Faszination Erde - mit Dirk Steffens

Ecuador - Galapagos und die Spur der Entdecker

Riesenschildkröte auf Galapagos

Dokumentation | Terra X - Faszination Erde - mit Dirk Steffens

Dass Ecuador zum Schlüssel für ein neues, heute noch gültiges Bild von der Welt wurde, ist seiner Lage am Äquator und seiner besonderen Geografie zu verdanken.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDF, 15.11.2015, 19:40 - 20:25
Verfügbarkeit:
Video verfügbar ab 11.12.2016, 07:45
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2015

Dass Ecuador zum Schlüssel für ein neues, heute noch gültiges Bild von der Welt wurde, ist seiner Lage am Äquator und seiner besonderen Geografie zu verdanken.

Die Anden wie die Galapagosinseln sind geprägt von den ungezügelten Kräften im Erdinneren. Keine andere Region hat einen solchen Einfluss auf unser Weltbild wie Ecuador. Die Bergwälder Ecuadors haben Alexander Humboldt zu bahnbrechenden Erkenntnissen veranlasst.

In den Höhenzügen der Anden mit ihren Vulkanen erkannte der Naturforscher Alexander von Humboldt wie in einem Brennglas die Natur der Bergwelten auf der Erde. Mit der gefährlichen Besteigung des Vulkans Chimborazo, der zu seiner Zeit als höchster Berg der Welt galt, stellte er einen Höhenrekord auf, obwohl er es nicht bis zum Gipfel schaffte. Noch nie zuvor war ein Mensch bis in 5800 Meter Höhe gelangt. Dirk Steffens folgt Humboldts Spuren durch die Allee der Vulkane bis zum Cotopaxi. Dieser gilt als gefährlichster Vulkan der Welt. Seit August speit er Asche und Felsbrocken.

Der Vulkanismus hat Gold aus der Tiefe an die Oberfläche gebracht. Den Inka wurde die Gier der Eroberer nach Gold zum Verhängnis. Noch heute soll einer Legende zufolge verlorenes Inka-Gold in einer schwer zugänglichen Bergregion verborgen sein. Schatzsucher schöpften Hoffnung, als sie eine vielversprechende, rätselhafte Struktur entdeckten. Dirk Steffens begibt sich auf die Spuren der Goldsucher und erkundet, was hinter dem Rätsel steckt.

Unvergleichlich artenreiche Wälder ziehen sich an den steilen Flanken der Andenvulkane hinauf bis in 3000 Meter Höhe. Die Lage in Äquatornähe lässt in Ecuador noch Wälder gedeihen, wo anderswo nur noch Gletscher wachsen können. Die besonderen Bedingungen haben skurrile Lebewesen hervorgebracht: Kolibris mit seltsam geformten Schnäbeln und Insekten mit skurrilen Auswüchsen, die sie wie Aliens aussehen lassen. Seit Charles Darwin weiß die Welt, wie es geschehen konnte, dass ausgerechnet hier solche seltsamen Kreaturen entstehen konnten. Das Prinzip hat er auf den Galapagosinseln, 1000 Kilometer vor der ecuadorianischen Küste, entdeckt.

Die Inseln des Archipels sind wie ein Labor zur Erforschung der natürlichen Entwicklung und ein Schlüssel zu den Wirkmechanismen der Evolution. An der Kreuzung dreier Meeresströmungen gelegen, bietet jede Insel unterschiedliche Lebensbedingungen. Für Dirk Steffens ein El Dorado, um das Verhalten kurioser Spezies zu studieren und zu begreifen, was Charles Darwin so beeindruckt haben muss, dass er zu seiner revolutionären Theorie inspiriert wurde. Auf den Fährten der großen Naturforscher entdeckt Dirk Steffens, was die Strahlkraft Ecuadors ausmacht und wieso Entdecker ausgerechnet hier zu bahnbrechenden Erkenntnissen gelangen konnten.

Drei Folgen "Terra: Faszination Erde - mit Dirk Steffens" werden sonntags, 19:30 Uhr, ausgestrahlt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet