Gefährliche Konkurrenten

Hyänen lauern auf die Beute der Löwen

Wenn ein Löwenrudel nach langer und Kräfte raubender Jagd endlich seine Beute erlegt hat, bedeutet dies noch längst nicht das Ende des Kampfes. Am Okawango-Delta warten nicht nur rivalisierende Rudel darauf, der siegreichen Gruppe die Beute streitig zu machen. Auch Hyänen, die vom Geruch des Blutes angezogen werden, suchen dann ihre Chance. Im Wasser lauern zudem Krokodile.

Hyänenrudel Quelle: ZDF

Beim Kampf mit den riesigen Büffeln müssen die Löwen nicht nur die spitzen Hörner und Hufe der Kolosse fürchten. Gefahr lauert vor allem in Form von Krokodilen, die die seichten Gewässer am Okawango bevölkern. Mit ihren tödlichen Zähnen sind sie für die Löwen eine ernstzunehmende Gefahr. Tatsächlich stellen nicht nur die Wasserwege im Okawango-Delta, sondern auch die vielen Krokodile im Wasser eine natürliche Barriere für Büffel und Löwen.

Krokodil im Wasser Quelle: ZDF

Vom Blut angelockt

Ganz auf die Jagd konzentriert, passiert es häufig, dass die Löwen am Okawango das Auftauchen eines Hyänenclans zu spät bemerken. Auseinandersetzungen zwischen Löwen und Hyänen kommen immer wieder vor. Selbst wenn ein Löwe etwa dreimal soviel wiegt, wie einer der gefleckten Jäger, so gehen sich die Konkurrenten normalerweise lieber aus dem Weg. Löwen fürchten die kräftigen Kiefer der Hyänen, und bei entsprechender Überzahl können Hyänen einer Raubkatze durchaus gefährlich werden.

Löwen und Hyäne Quelle: ZDF

Dass die Hyänen den Löwen die Beute streitig machen können, ist zudem nichts Außergewöhnliches. Hyänen sind die zweitgrößte Raubtierart in Afrika, und ihre kräftigen Knochenbrecher-Gebisse sind auch für Löwen ernstzunehmende Waffen. Sie sind unberechenbar und kämpferisch.

Die Gunst der Stunde

Die Jagd auf Beute überlassen sie zwar gerne anderen. Doch sobald das Opfer erlegt ist, schlägt ihre Stunde. Denn der Geruch von Blut entgeht ihren empfindlichen Nasen nicht. Wo ein Kampf stattgefunden hat und es Verletzte gibt, wittern die Hyänen ihre Chance. Geschwächte und verletzte Tiere sind für sie wie ein Selbstbedienungsladen.

Hyänen mit ihrer Beute Quelle: ZDF

So lauern die Hyänen im Hintergrund auf einen günstigen Augenblick, um den Löwen die Beute streitig zu machen. Zwar kommen sie mit dem Wasser längst nicht so gut zurecht wie die Großkatzen. Doch ihre Selbstsicherheit und ihre Taktik sind überwältigend. Im richtigen Moment fallen die laut "keckernden" Hyänen wie eine dämonische Horde über die Löwen her und entreißen ihnen die Beute. Ihr freches Verhalten lässt auch den stärksten Kämpfer zögern.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet