Geheimprojekt Do X

Beginn einer neuen Ära von Großflugzeugen

Dornier ist an den Bodensee zurückgekehrt. Hier baut er seit zwei Jahren schon an seinem Großflugzeug. Do X nennt er das geheime Projekt. Aber der Bau geht nur schleppend voran. Größe und Gewicht der Maschine liegen jenseits aller Erfahrungen.

Immer neue Schwierigkeiten türmen sich vor ihm auf. Und sein Konkurrent Junkers ist ihm dicht auf den Fersen. Würde es ihm gelingen, seinen Nurflügler schneller zu bauen, hätte Dornier keine Chance mehr.

Technisches Neuland



Die Do X ist ein Gigant aus Aluminium und Stahl. 48 Meter Spannweite und 40 Meter Länge. So groß wie ein halbes Fußballfeld. Ihre Höhe von 10 Metern entspricht einem dreistöckigen Haus. Obwohl Dornier fast ausschließlich leichtes Aluminium verwendet, wiegt die gewaltige Maschine voll beladen ganze 54 Tonnen. Noch nie wurde ein Flugzeug dieser Größe gebaut. Luftfahrtexperten schütteln ungläubig den Kopf: Niemals wird dieser Koloss abheben können. Wie damals bei seinem ersten Flugzeug betritt Claude Dornier auch diesmal technisches Neuland. Erst ein Testflug wird zeigen, ob sein Riesenflugschiff wirklich fliegen kann.

Am 12. Juli 1929 ist für Claude Dornier der Augenblick der Wahrheit gekommen. Die Presse lauert seit Tagen vor dem riesigen Hangar am Bodensee. Nicht auszudenken, wenn der erste Startversuch der Do X missglückt. In 260.000 Arbeitsstunden haben Dorniers Männer das größte Flugzeug der Welt gebaut. Nie hat Dornier an seinem Traum gezweifelt. Auch nicht, als Hugo Junkers mit seinem spektakulären Atlantikflug triumphierte. Jetzt ist er, Claude Dornier, endlich am Zug.

Riesige Motoren

6000 PS sollen sein Flugschiff in die Luft katapultieren. Auf den Tragflächen sitzen riesige Motoren. Doch niemand kennt die Kräfte, die beim Start auf das gesamte Flugzeug wirken. Wird sich der Koloss jemals vom Wasser lösen, wird die Konstruktion halten? Claude Dornier stockt der Atem, als die Do X über den See jagt. Dann die unbeschreibliche Erleichterung. Seine Do X fliegt. Später wird er diesen Augenblick als den schönsten Moment in seinem Lebens beschreiben.

Am 21. Oktober 1929 starten 160 Dornier-Mitarbeiter und neun Mann Besatzung zu einem Rundflug. Claude Dornier will es der Welt zeigen: Seine Do X ist das leistungsfähigste Passagierflugzeug der Welt. Die Kritiker verstummen als der Gigant mühelos vom Bodensee abhebt. Es ist der Beginn einer neuen Ära von Großflugzeugen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet