Größer, gemeiner, gefräßiger

Neues aus der Welt der Dinos

Dachten Sie, Sie wüssten schon alles über die Dinosaurier und ihre archaische Welt? Sie glauben, es gibt nichts Neues aus dem fernen Reich der Riesenechsen? Die Terra X-Reihe "Dino-Planet" zeigt, dass die Forschung im vergangenen Jahrzehnt schnell vorangekommen ist. Alexander Hesse, Leiter der Redaktion Geschichte und Gesellschaft, über den fast vollständig computeranimierten Dreiteiler.

Porträt Alexander Hesse
Alexander Hesse, Leiter der Redaktion Geschichte und Gesellschaft

Der Anlass zu unserer Doku-Reihe ist einfach und überzeugend: Die spektakulären Erkenntnisse der Dino-Forschung der letzen Jahre können wir heute mitreißender und detailgetreuer denn je präsentieren. "Walking with Dinosaurs" war vor zehn Jahren der große, erfolgreiche Bericht über die Welt der Dinosaurier − er kann heute als überholt gelten. Denn seitdem wurden mehr neue Dinosaurier-Arten entdeckt als in den gesamten 200 Jahren davor. Mehr noch: Die Dino-Forschung ist heute wirklich global geworden und umfasst alle Kontinente.

Grenzüberschreitende Forschung

Die Öffnung Chinas, die Erforschung von Arktis und Antarktis und die Vermessung der Sahara haben erstaunliche Funde zutage gebracht: pflanzenfressende Giganten, die über 30 Meter hoch wurden. Bunt gefiederte, angriffslustige Riesenvögel. Oder gepanzerte Wasserwesen, die unserem mythischen Urbild des Drachen ähneln.

Diese Funde trafen auf eine neue, interdisziplinäre Sichtweise der Paläontologie: Heute arbeiten die Urzeitforscher Hand in Hand mit Biologen, Zoologen, Physikern, Geologen, Medizinern, Historikern und Klimaforschern und bringen Licht in die Zeit der Dinosaurier, der immerhin erfolgreichsten Lebewesen des Planeten. Um nur ein Beispiel zu geben: In unserer Reihe "Der Dino-Planet" können wir erstmals das faszinierend farbige Federkleid der Saurier rekonstruieren − Vergleiche versteinerter Dino-Hautstücke mit den Farbpigmenten und –strukturen unserer heute lebenden Vögel machen dies möglich. Kurzum, das Erdmittelalter stellt sich als ein ungemein vitales, artenreiches und farbenprächtiges Universum dar.

Nahezu vollständig computeranimiert

Dieses neue Bild erforderte ein eigenes visuelles Konzept: Unser Dreiteiler entstand zu 98 Prozent im Computer, der Anteil an Realaufnahmen beschränkt sich wirklich nur auf Fundorte und Quellen. So können wir klar und dabei höchst genau erzählen. Die kraftvolle Handlung leitet immer in animierte 3D-Grafiken über, in denen die diffizile Beweisführung erfolgt − übrigens durchaus mit einem unterhaltsamen Schauwert. Warum zum Beispiel brachen die mehr als 70 Tonnen schweren Kolosse eigentlich nicht unter ihrem eigenen Gewicht zusammen? Wir zeigen es: Viele Dinos besaßen ein Skelett in Leichtbauweise, durchsetzt mit Luftsäcken und Hohlräumen. Um so mächtig zu werden, mussten sie aus Luft gebaut sein. Größer, höher, leichter!

"Der Dino-Planet" ist eine Koproduktion mit der BBC. "Terra X" setzt damit die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Engländern fort, die stilbildende Dokumentationen zu Erd- und Naturgeschichte hervorgebracht hat.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet