Showdown zwischen König und Bürger

Teil 1 erzählt von Hansisch-Dänischen Kriegen

Dokumentation | Terra X - Showdown zwischen König und Bürger

Teil 1 zeigt die Geschichte des Kaufmanns Wittenborg, der als Lübecker Bürgermeister mit einer Kriegsflotte gegen den dänischen König segelt: Es kommt zu einem Showdown zwischen Bürger und König.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 01.05.2021, 19:30
Produktionsland und -jahr:
2011
Altersbeschränkung:
Freigegeben ab 6 Jahren

Sie bewiesen großen Geschäftssinn und Pioniergeist: Deutsche Kaufleute und Abenteurer gründeten im Mittelalter ein gigantisches Handelsnetzwerk, das von Island über England und Flandern bis nach Russland reichte. Doch ihr Reichtum weckte Neid. Dänemark war eines der Länder, die dem Hansebund die Vorherrschaft über die Handelsbeziehungen streitig machen wollte.

In ihren dickbäuchigen Koggen transportierten die Kaufleute gewinnbringend Luxusgüter und Massenwaren: wertvolle Pelze aus Nowgorod, Stockfisch aus Bergen, Salz aus Lüneburg und Lissabon, feinste Tuche aus Flandern, Spezereien aus dem Orient. Ihr Imperium erstreckte sich über die Westsee, wie die Nordsee damals hieß, und über die Ostsee - ohne dass der Bund ein festes Territorium hatte, noch eine Regierung, die die Gemeinschaft zusammenhielt.

Schritt zur Globalisierung

Entlang der Küste entstanden Städte wie Rostock, Wismar, Stralsund. Lübeck war die erste deutsche Stadtgründung an der Ostsee und wurde zum Haupt des Handelsbundes. Die Geschäftsbeziehungen der Hanse über die Grenzen Europas hinaus ließen die Welt ein Stückchen zusammenwachsen - zumindest auf dem Warentisch. Die Hanse trug damit nicht nur zur Europäisierung bei, sondern war auch ein Schritt auf dem Weg zur Globalisierung.

Mit ihrer kompromisslosen Jagd nach Profit und ihrem Credo "Alle Macht dem Kaufmann" setzte das immer größer werdende Netz der Hanse-Händler Prozesse in Gang, die fast revolutionär anmuteten. In der Welt der Hanse war erstmals nicht die Abstammung entscheidend, sondern Schnelligkeit und unternehmerisches Geschick. In den prosperierenden Städten übernahm jemand neues die Führung: der Bürger, selbstständig und selbstbewusst. So selbstbewusst, dass er auch Königen die Stirn bot.

Größte Archäologie-Grabung zur Hanse

Für den ZDF-Zweiteiler begleitet das Terra X-Team in Lübeck die bislang größte archäologische Grabung zur Hanse. Renommierte Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen geben den neuesten Stand zu einem einzigartigen Phänomen des Mittelalters wieder, das seiner Zeit in vielen Bereichen weit voraus war und damit die Grundlagen für unser heutiges Europa bereitete.

Der erste Teil der Terra X-Dokumentation erzählt die Geschichte des Kaufmanns Johann Wittenborg. Der Bürgermeister von Lübeck segelte mit einer Kriegsflotte gegen den König der Dänen, Waldemar IV. Denn Waldemar wollte die Privilegien der Hanse kappen. In den Jahren 1360/61 eroberte er Schonen und das strategisch wichtige Gotland, was ein Teil der Hanse-Städte als Bedrohung ihrer Handelsverbindungen empfand: Wer die Insel Gotland kontrollierte, kontrollierte auch den Handel mit dem Osten und hatte Zugriff auf die Silberschätze der Insel.

Belagerung vor schwedischer Küste

Vor der schwedischen Küste kam es Ende 1362 zu einem Showdown zwischen den beiden Parteien. Die Hanse unter der Führung Wittenborgs belagerte zwölf Wochen lang die dänische Festung Helsingborg. Dann machte der Lübecker einen entscheidenden Fehler: Er beorderte immer mehr Soldaten von den Schiffen an Land und suchte so die Entscheidung.

Der kriegserfahrene Waldemar erkannte die Chance und griff die hansische Flotte in der Ostsee an. Als in einer Nacht auf den Schiffen der Hanse nur eine Restbesatzung als Wachmannschaft zurückblieb, eroberte der Dänen-König zwölf Koggen. Die Gefangenen nahm er als Geiseln. Der Krieg gegen Dänemark war damit verloren.

Erst Kapitulation, später Friedensvertrag

Der Lübecker Wittenborg musste kapitulieren und einem Waffenstillstand zustimmen, um mit dem Rest seiner Flotte und den Gefangenen nach Lübeck zurückkehren zu können. Erst sein Freund Brun Warendorp, der nach einer rätselhaften Schuldsprechung und öffentlichen Enthauptung Wittenborgs in Lübeck auf das Amt des Bürgermeisters folgte, nahm Rache am Gegner Dänemark.

Mit den vermutlich ersten Feuerwaffen an Bord seiner Kriegsflotte bezwang Warendorp den Dänen-König. Im Frieden von Stralsund erhielt die Hanse ihre Privilegien zurück und ein Mitspracherecht bei der Nachfolge auf dem dänischen Thron. Der Vertrag, besiegelt von den Fürsten und Städten, galt als Höhepunkt in der Geschichte der Hanse - ein Friedensvertrag zwischen einem Königreich und dem aufkommenden Bürgertum.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet