König hinter Gittern

Verzweifelte Lage mit tödlichem Ausgang

Noch weiß Ludwig nicht, dass seine Tage als König gezählt sind. Aus München dringen nur Gerüchte zu ihm vor. Er schenkt ihnen keinen Glauben. Fluchtpläne lehnt er ab. Gefasst fügt er sich seinem Schicksal, als wüsste er, dass er ihm nicht entrinnen kann.

Als man ihn am 12. Juni 1886 abholt, besteigt der König ohne Widerstand die Kutsche - mit unbekanntem Ziel. Ludwig ist verhaftet und abgesetzt. Er gilt als verrückt, ist entmündigt. Seine eigene Regierung hat ihn entmachtet, von Amts wegen.

Verschlossene Türen

Das Schloss Berg am Starnberger See hat man zum Gefängnis umgebaut. Nie mehr soll der König diese Mauern verlassen. Hinter verschlossenen Türen beobachtet Dr. von Gudden seinen prominenten Patienten. König von Bayern - inhaftiert wie ein Sträfling, ausgeliefert dem strengen Blick seiner Verfolger. Fasst er in diesem Moment den Entschluss zum Selbstmord? Kann er verstehen, was man ihm antut?




Zweikampf am Ufer

Am 13. Juni 1886 gegen 21 Uhr beginnt am Starnberger See eine verzweifelte Suche. Ludwig II., König von Bayern, wird nach einem Spaziergang vermisst. Suchttrupps durchkämmen das unwegsame Seeufer. Sie befürchten das Schlimmste. Zwei Stunden später finden sie im Wasser ein erstes Indiz: den Mantel des Königs. Dann macht einer der Männer eine furchtbare Entdeckung: Ein lebloser Körper treibt im Wasser. Es ist der König von Bayern. Als man ihn findet, ist Ludwig II. schon drei Stunden tot.


Die letzten Minuten im Leben des Königs können nach Polizeiakten rekonstruiert werden. Um 18.35 Uhr verlassen der König und Dr. von Gudden das Schloss für einen Spaziergang. Ihr Weg führt sie zum See. Um 18.53 Uhr enteilt der König seinem Begleiter. Er scheint aufs Seeufer zuzulaufen. Dr. von Gudden nimmt die Verfolgung auf. Im schwierigen Gelände verliert er seinen Schirm, den man später dort findet.

Am Ufer treffen die beiden Männer aufeinander. Dr. Gudden will Ludwig festhalten, entreißt ihm dabei den Mantel. Der König läuft in den See. Dr. Gudden eilt ihm nach. Etwa 16 Meter vom Ufer entfernt kommt es zum Zweikampf. Was in diesem Augenblick wirklich geschieht, kann nie geklärt werden. Will Gudden seinen Patienten festhalten? Will der König fliehen oder sich ertränken?

Kein Hinweis für ein Attentat

Nach dem Kampf eilt Ludwig weiter in den See hinaus. Dr. von Gudden bleibt tot zurück. Flieht Ludwig vor seiner Tat in den Selbstmord? Stirbt er an Herzversagen im kalten Wasser? Die Leiche des Königs wird nach seiner Auffindung gründlich untersucht, der Befund in allen Details schriftlich festgehalten.

Auf dem Totenbett nimmt der König sein letztes Geheimnis mit ins Grab. Er blieb sich und anderen ein Rätsel, bis in den Tod. Er ruht in der Gruft von Sankt Michael in München. Nur wenn man den Sarg öffnen würde, hätte man letzte Gewissheit über seinen Tod. Doch die Legende lebt auch ohne Gewissheit fort. Der Märchenkönig ist längst unsterblich geworden.




Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet