Königlicher Auftrag

Suche nach dem unbekannten Kontinent

Die französische Südland-Expedition im Auftrag der französischen Krone bricht im November 1766 in der Bretagne auf. Unterwegs übergibt der Kommandant und Diplomat Louis-Antoine de Bougainville die damals französischen Falkland-Inseln an Spanien.

Vor der Durchquerung der Magellanstraße entdeckt Naturforscher Commerson eine leuchtend blühende Pflanze, die er zu Ehren seines Kapitäns Bougainvillea nennt. Als sie das Südmeer erreichen, ahnen die Franzosen nicht, welche Abenteuer der endlose Pazifik für sie bereithalten würde.

Phantom Südland

Mit der Inbesitznahme von Südland soll Bougainville auch das niederländische Monopol des Gewürzhandels unterlaufen. Ein Wunschtraum, den jedoch nicht nur die Franzosen hegen. Und so treibt das Phantom Südland auch die Schiffe der englischen Kapitäne Wallis und Carteret in die Weiten des Stillen Ozeans - ein dramatischer Wettlauf durch die unbekannten Meere der Tropen.

Zu Zeiten Bougainvilles hatten die Königshäuser Europas weite Teile der Tropen und ihre Reichtümer bereits unter sich aufgeteilt.

Der Südpazifik aber war noch immer Terra Incognita. Australien war unentdeckt. Stattdessen vermuteten die Gelehrten dort das Südland - eine riesige Landmasse, die für das "Gleichgewicht" der Erdkugel unerlässlich schien.

Neuer Kontinent

Im März 1768 kreuzt die französische Fregatte Boudeuse wochenlang mit unbestimmtem Kurs im Pazifik - auf der verzweifelten Suche nach dem sagenumwobenen Südland, einem neuen Kontinent, der sich vom Südpol bis weit in den Pazifik erstrecken soll. Ludwig XIV. von Frankreich hat der Boudeuse nur zwei Jahre Zeit eingeräumt, den neuen Erdteil zu finden. Ihr Kommandant Louis-Antoine de Bougainville hat damit den königlichen Auftrag, als erster Franzose die Welt zu umsegeln. Doch nun scheint das Blau des Stillen Ozeans nie mehr enden zu wollen.

Seit vier Monaten haben die Franzosen kein Land gesehen. In einem Unwetter hat die Boudeuse zudem alles lebende Vieh verloren, das die Besatzung hätte ernähren sollen. Kurz nach dem Verlassen der Magellanstraße ist eine mysteriöse Halskrankheit an Bord ausgebrochen. Bord-Arzt Philibert Commerson hält die Epidemie mit Essig und glühenden Metallkugeln im Trinkwasser mühsam in Schach. Doch vier Matrosen zeigen bereits Flecken von Skorbut. Wenn die Boudeuse nicht bald Land erreicht, um frischen Proviant an Bord zu nehmen, werden die Männer die Irrfahrt nach Südland nicht überleben.

Neue Generation

Bord-Astronom Pierre-Antoine Veron versucht wieder und wieder, die Position zu bestimmen. Doch die Seekarten des 18. Jahrhunderts sind höchst ungenau - und dennoch kostbare Staatsgeheimnisse. Für die Männer um Kommandant Bougainville existieren weder Australien noch Neuseeland. Und die Salomonen, bereits im 16. Jahrhundert entdeckt, bleiben seither unauffindbar. Bougainville hat deshalb eine neue Generation von Naturforschern um sich versammelt, um das Südmeer erstmals zu kartieren: Es ist die erste wissenschaftlich geplante Expedition seiner Zeit.

Neben den Stabsoffizieren ist auch ein Zivilist an Bord. Der 21-jährige Prinz von Nassau-Siegen hat sich im süßen Lotterleben von Paris hoch verschuldet. Auf Drängen seiner Familie darf er Bougainville begleiten - zum eigenen Besten und zum Ruhme Frankreichs.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet