Literatur und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web

Ralph-Johannes Lilie

Byzanz und die Kreuzzüge

Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart 2004
280 Seiten, 8 Karten
ISBN 3-17-017033-3
18 Euro


Die Kreuzzüge seien Byzanz zum Schicksal geworden, stellt der Autor, der renommierte Byzanz-Spezialist Prof. Lilie, im Vorwort fest - eine Erkenntnis, die wohl mittlerweile von allen Historikern geteilt wird, den nicht einschlägig vorgebildeten Laien jedoch überraschen mag. Wie es dazu kam, dass westeuropäische "lateinische" Christen das Kaiserreich der orthodoxen "griechischen" Christen zerstörten, statt es als Bollwerk gegen den vorrückenden Islam zu unterstützen, versucht dieses höchst interessante Buch zu erhellen. Diese speziell ausgerichtete, gut lesbare, logisch strukturierte Geschichte der Kreuzzüge hilft, die äußerst komplizierten Zusammenhänge und die bis heute wirkenden Belastungen zwischen dem Vatikan und der Orthodoxie zu verstehen.

Amin Maalouf

Der Heilige Krieg der Barbaren - Die Kreuzzüge aus der Sicht der Araber

Deutscher Taschenbuchverlag, München, 3. Aufl. 2004
300 Seiten, 1 Karte
ISBN 3-423-34018-5
12,50 Euro


Amin Maalouf, in Beirut geborener arabischer Christ, schildert die Geschichte der Kreuzzüge aus der Sicht muslimischer Beteiligter bzw. Beobachter. In sechs Teilen zeichnet er die Ereignisse zwischen 1096 und 1291 nach und belegt seine Ausführungen mit einer Fülle von Zitaten moslemischer Chronisten und Zeitzeugen. Ein lesenswertes Buch, das nicht nur viele interessante, sonst kaum veröffentlichte Details über Hintergründe und Machenschaften auf beiden Seiten vermittelt, sondern auch beim Leser ein Gefühl dafür entwickelt, weshalb das Wort "Kreuzzug" - unbedacht oder absichtlich geäußert - noch heute die islamische Welt im Innersten trifft und entsprechende Reaktionen hervorruft.

Heinz Gaube, Bernd Schneidmüller und Stefan Weinfurter (Hrsg.)

Konfrontation der Kulturen? Saladin und die Kreuzfahrer
Verlag Philipp von Zabern, Mainz 2005
207 Seiten, 86 Abbildungen
ISBN 3-8053-3466-4
29,90 Euro


Im November 2004 trafen sich führende Historiker und Kreuzzugspezialisten in Mannheim zu einem wissenschaftlichen Kolloquium, um die Ausstellung "Saladin und die Kreuzfahrer" vorzubereiten. Der Band enthält zehn Vorträge, die während des Treffens gehalten wurden, zu sehr unterschiedlichen Themen wie der höfischen Kultur in Orient und Abendland im Mittelalter, der Architektur der Kreuzfahrer im heiligen Land, zur Wahrnehmung des jeweils anderen in der Begegnung von Christen und Moslems damals oder zur Mythisierung Saladins zum "edlen Wilden". Für Historiker und speziell Interessierte sehr empfehlenswert.


Die Chronik der Kreuzzüge Chronik Verlag, Gütersloh 2005
240 Seiten
ISBN 3-577-14609-5
29,95 Euro


Von 1064 bis 1307 reicht der Zeitraum, den das üppig illustrierte Nachschlagewerk in acht Kapiteln behandelt. Jedes Kapitel gliedert sich in ein zweiseitiges, informatives Essay, ein Übersicht verschaffendes Kalendarium und den eigentlichen Chronikteil. In chronologischer Reihenfolge werden wichtige Ereignisse gut verständlich dargestellt, meist ergänzt durch farblich abgehobene Hintergrundinformationen, Zitate zum Thema und Begriffserklärungen. Hervorragende Karten und eine Sammlung von Kurzbiografien bedeutender Personen der Kreuzzugepoche runden das Werk ab, das beim kurzweiligen Blättern viel Detailwissen vermittelt und daher auch demjenigen Vergnügen bereitet, der kein ausdauernder Leser ist.

Adolf Waas

Geschichte der Kreuzzüge Area Verlag, Erftstadt 2005
2 Bände (Bd.1: 396 Seiten, 5 Abbildungen; Band 2: 392 Seiten, 2 Abbildungen)
ISBN 3-89996-450-0
14,95 Euro


Die Neuauflage des 1956 erstmals erschienen Werkes beschreibt detailreich und dennoch spannend im ersten Band Entstehung und Verlauf aller Kreuzzüge und beleuchtet die Ausgangssituation der Kreuzfahrer sowie ihr Verhältnis zu den Muslimen. Der zweite Band widmet sich vor allem den Ritterorden, den Kreuzfahrerstaaten und den Folgen der Kreuzzüge. Für Freunde dicker Bücher ist diese lebendige Schilderung jener kriegerischen Epoche eine preiswerte Gelegenheit, sich in die Welt der Kreuzfahrer hineinzulesen.

Reinhard Schmitt und Stefan Tebruck

Jenseits von JerusalemSpuren der Kreuzfahrer zwischen Harz und Elbe
Landesamt für Denkmalpflege Sachsen-Anhalt, Halle 2005
228 Seiten, zahlreiche Abbildungen, vier Faltkarten
ISBN 3-910010-93-8
9 Euro


Das als Begleitpublikation zur Ausstellung "Saladin und die Kreuzfahrer" erschienene, gut illustrierte Buch hat ein seltenes, überraschend ergiebiges Spezialgebiet zum Thema: die Kreuzzugsbewegung in Mitteldeutschland. Der Leser erfährt nach knapper und doch gründlicher Einführung in die Entstehung des Kreuzzugsgedankens eine Menge über deutsche Pilger und Kreuzfahrer, wie sie in der üblichen Literatur kaum zu finden ist. Darüber hinaus führen die Autoren zu zahlreichen Baudenkmälern zwischen Harz und Elbe, zu Kirchen, ehemaligen Komtureien und Klöstern - eine interessante, preiswerte, sehr empfehlenswerte Mischung aus einer Geschichte der Kreuzzüge und einem Reiseführer zu mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet