Literatur und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web


Sphinx - Geheimnisse der Geschichte, Bd.7 : Von Vercingetorix bis zum Märchenkönig Ludwig II.

Von Hans-Christian Huf
Gebundene Ausgabe - 336 Seiten -
Heyne (2004 )
25 Euro


Wie gelang es Julius Cäsar, den Aufstand des gallischen Kriegers Vercingetorix erfolgreich abzuwehren und Rom damit endlich von diesem Trauma zu befreien? Verweisen die dechiffrierten Stellen in der Geheimkorrespondenz der inhaftierten französischen Königin Marie Antoinette auf einen eiskalten Staatsverrat? War der legendäre Märchenkönig Ludwig II. Opfer eines Mordkomplotts und kann das Geheimnis um seinen Tod nun endlich gelüftet werden? Erneut beschäftigt sich das Sphinx-Team rund um Hans-Christian Huf mit wahren Geschichten aus unserer Vergangenheit, geheimnisvollen Zusammenhängen und ungelösten Fragen, die nicht nur die Fachwelt bis heute bewegen.


Die letzten Tage im Leben von König Ludwig II.

von Alfons Schweiggert
Gebundene Ausgabe - 268 Seiten -
Eos Verlag (2003)
19,80 Euro


Dieses Buch, eines von vielen hundert, die über König Ludwig II. von Bayern bereits verfasst wurden, gewährt einen interessanten Einblick in das Leben des Monarchen in Schloss Berg am Starnberger See, in dem der König gerne weilte und einen beträchtlichen Teil seines Lebens verbrachte. Dieses Schloss gelangte vor allem deshalb zur Berühmtheit, da König Ludwig in ihm auch die letzten zwei Tage seines Lebens verbrachte und unweit davon tot im See aufgefunden wurde. Noch heute künden ein Kreuz im See und eine Votivkapelle am Ufer von diesem mysteriösen Ereignis.


König Ludwig II. im Portrait

von Elmar D. Schmid
Sondereinband
Bayerland (1996)
35 Euro


Als Richard Wagner 1864 in München - noch vor jeder persönlichen Begegnung - das Bildnis Ludwigs II., des eben inthronisierten neuen bayerischen Königs sah, war er fasziniert und gerührt von der hoheitsvollen Schönheit des Achtzehnjährigen. Wie ihm erging es unzähligen anderen Betrachtern portraitierender Darstellungen des jugendlichen Monarchen, damals und später. Zumal für die ersten Regierungsjahre kann die Bedeutung der Porträts bei der Bildwerdung des Königs in allen Schichten des Volkes nicht hoch genug eingeschätzt werden. In streng chronologischer Anordnung und nahezu lückenlos wird hier das Bildnis des außergewöhnlichen Monarchen dokumentiert. Von der Kindheit bis zum frühen rätselvollen Ende. Das Ergebnis ist eine optische Biografie, an der im Wechselspiel von offizieller Repräsentation und ungeschönter Authentizität der strahlende Beginn, aber auch die tragische Entwicklung der letzten Lebensjahre Ludwigs II. erkennbar wird.


Ludwig II. Traum und Technik

von Jean L. Schlim
Sondereinband - Buchendorfer (2001)
14,50 Euro


Ludwig II., glühender Verehrer Wagners und zarter Schöngeist, der den Bayern ihre fantastischen Märchenschlösser schenkte, den Staatshaushalt ruinierte und mit seinem tragischen Tod den Stoff für die bis heute andauernde Mystifizierung lieferte - ein praktischer Förderer der Technik im beginnenden Industriezeitalter. Jean Louis Schlim, Experte für Technikgeschichte im 19. Jahrhundert, zeigt, dass Ludwig II. keineswegs nur auf seinen Mythos als verträumter Märchenprinz zu reduzieren ist.


Schloss Neuschwanstein und Hohenschwangau

von Klaus G. Förg, Michael Rüffer
Gebundene Ausgabe
Rosenheimer Verlagshaus (2003)
14,95 Euro


Schloss Hohenschwangau war für König Ludwig II. von Bayern ein "Paradies der Erde", wo er glückliche Jugendtage verbrachte. Als ihm jedoch dieser Ort mehr und mehr verleidet wurde, baute er sich das märchenhafte Schloss Neuschwanstein, "im echten Stil der alten deutschen Ritterburgen". Der Bau wurde weltberühmt. Ludwig II. weihte ihn Richard Wagner und lebte inmitten sagenhafter Gestalten wie Tannhäuser, Lohengrin und Parzival ein zurückgezogenes Leben. Dieses Buch ist eine zauberhafte Entdeckungsreise durch die fantasievolle Traumwelt des unglücklichen bayerischen Monarchen.


Der Thronsaal von Schloss Neuschwanstein

von Marcus Spangenberg
Broschiert
Schnell & Steiner (1999)
9,90 Euro


Kein Raum könnte sinnbildlicher das tragische Schicksal des bayerischen Königs Ludwig II. widerspiegeln als der Thronsaal von Schloss Neuschwanstein. In dessen Gestalt sowie in der Baugeschichte verdichtet sich auf einmalige Weise die Entwicklung eines Menschen, der seit seiner Geburt im Jahre 1845 immer wieder Rätsel aufgab und als "Märchenkönig" in die Geschichte eingegangen ist. Im byzantinischen Stil von 1879 bis 1887 erbaut, symbolisiert der zweigeschossige sakrale Raum die Vorstellung Ludwigs II. von einem Königtum von Gottes Gnaden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet