Literatur und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web

Peter Thorau

Die Kreuzzüge

Verlag C. H. Beck
München 2004 2., durchgesehene Aufl. 2005 Tb., 128 Seiten, 7 SW-Abb., 3 Karten
ISBN 3-406-50838-3
7,90 Euro


Das preiswerte Büchlein aus der bewährten Wissen-Reihe des Beck-Verlages vermittelt dem Leser die wichtigsten Details und Zusammenhänge, um auch als nicht Vorgebildeter die Epoche der Kreuzzüge verstehen zu können. Der Autor, Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, schildert nicht nur die wesentlichen kriegerischen und politischen Ereignisse. Die ersten drei Kapitel sind der Vorgeschichte gewidmet und führen in die Thematik ein. Dankenswert: Hinweise zur Aussprache der arabischen und türkischen Eigennamen sowie eine Zeittafel.

Nikolas Jaspert

Die Kreuzzüge

Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt
2., durchgesehene Aufl. 2004
kartoniert, 180 Seiten, 3 Karten
ISBN 3-534-15129-1
14,90 Euro


Das höchst informative Buch ist in der Reihe "Geschichte kompakt" erschienen, die sich durch Übersichtlichkeit und Anschaulichkeit in Text und Gestaltung auszeichnet. Nach Sachthemen geordnet, werden alle Aspekte der Kreuzzüge ins Heilige Land und der Kreuzzüge innerhalb Europas (Spanien, Baltikum u.a.) gut verständlich behandelt. Ein besonderes Plus: Zeittafeln vor jedem Hauptkapitel sowie optisch hervorgehobene Kurzbiographien bedeutender Personen und Definitionen wichtiger Begriffe. Hier findet man kurz und knapp, was man sich anderswo mühsam erlesen muss. Wer sich über die Kreuzzüge eingehend informieren will, sollte dieses Buch begleitend zu anderer Lektüre zu Rate ziehen.

Hans Eberhard Mayer

Geschichte der Kreuzzüge

Verlag W. Kohlhammer,
10., überarbeitete und erweiterte Aufl., Stuttgart, 2005
Tb., 406 Seiten, 3 Karten
ISBN 3-17-018679-5
24 Euro


Seit 41 Jahren ist die "Geschichte der Kreuzzüge" von Hans Eberhard Mayer ein Standardwerk zum Thema. Auf den neuesten Stand der Forschung gebracht, besticht das Buch in der 10. Auflage mit seiner chronologischen Darstellung der Zeitspanne zwischen 1095 und 1291 durch gute Lesbarkeit - trotz hoher Detaildichte, dem Verzicht auf Abbildungen und der gelegentlichen Verwendung wenig bekannter Fachwörter. Für jeden, der es genau wissen will, eine empfehlenswerte Lektüre.

Angus Konstam

Die Kreuzzüge Vom Krieg im Morgenland bis zum 13. Jahrhundert

Tosa-Verlag
Wien 2005
Gebunden, 192 Seiten
ISBN 3-85492-129-2
9,95 Euro


Üppig illustriert, leicht verständlich geschrieben und reich mit Karten ausgestattet, vermittelt das großformatige Buch auch dem interessierten Laien, der nicht so gern dicke Bücher liest, einen guten Überblick über die Kreuzzüge und ihre Hintergründe. Zwangsläufig bleiben manche Aspekte außen vor oder werden nur oberflächlich gestreift. Eine umfangreiche Zeittafel, ein Glossar und einige Stammbäume runden das preiswerte Werk ab, das als Einstieg in die Thematik der Kreuzzüge gut geeignet ist.

Manfred Vasold

Die Kreuzzüge

Was-Ist-Was Band 60
Tessloff-Verlag
Nürnberg 2006
Gebunden, 48 Seiten
ISBN 3-7886-0300-3
8,90 Euro


Für Leser ab 8 Jahren bietet der Band 60 aus der erfolgreichen Reihe "Was ist was" eine Fülle von Informationen über die wichtigsten Kreuzzüge und über die Welt, in der die Menschen beider Konfliktparteien lebten. In abgesetzten Themenspalten werden Begriffe erklärt, Besonderheiten beschrieben und Personen vorgestellt. Die lebendigen Texte und hervorragenden Illustrationen erlauben das Eintauchen in die versunkene Epoche der Kreuzfahrer und ihrer Gegner - auch für Erwachsene eine Gewinn bringende Lektüre.

Allan Oslo

Der Erste Kreuzzug Hintergründe und Auswirkungen

Patmos-Verlag
Düsseldorf 2004
Paperback, 271 Seiten
ISBN 3-491-69111-7
9,95 Euro


"War es wirklich so?" fragt der Journalist und Kulturhistoriker Allan Oslo. Sein leicht und locker zu lesendes Buch behandelt die Zeit von 1095 bis 1099, vom Appell Urbans II. bis zur Eroberung Jerusalems durch die Kreuzfahrer. Dabei hinterfragt er vor allem die Rolle des Papstes, geht weit zurück in die frühe Kirchengeschichte und überrascht mit interessanten Details, deckt Zusammenhänge auf, wie sie so in der üblichen Literatur über die Kreuzzüge kaum deutlich werden. Wo sonst erfährt man beispielsweise, dass der Begriff "Kreuzzug" erst im 15. Jahrhundert aufkam? Spannend, kurzweilig, interessant - als Ergänzung einer traditionellen Kreuzzugsgeschichte unbedingt zu empfehlen.

Sabine Geldsetzer

Frauen auf Kreuzzügen 1096 - 1291

Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt, 2003
Gebunden, 304 Seiten
ISBN 3-534-13736-1
39,90 Euro


Die Historikerin Dr. phil. Sabine Geldsetzer beleuchtet sämtliche Facetten des "Faktors Frau" bei den Kreuzzügen. Motive, Lebensbedingungen und Aufgaben der Kreuzfahrerinnen rekonstruiert sie durch eingehendes Quellenstudium. Diese sozialgeschichtliche Darstellung einer bislang kaum beachteten Personengruppe ist die für ein breiteres Publikum umgearbeitete Doktorarbeit der Autorin. Der Text ist nicht immer leicht zu lesen, aber die Lektüre lohnt sich. Kein anderes Buch verrät so viel über die Teilnehmerinnen der bewaffneten Pilgerzüge und gibt zugleich Auskunft über die Problematik der Überlieferung, die auch für andere Aspekte der Kreuzzüge gilt.

Peter Bruns und Georg Gresser (Hrsg.)

Vom Schisma zu den Kreuzzügen 1054 - 1204

Ferdinand Schöningh Verlag
Paderborn 2005
Kartoniert, 271 Seiten
ISBN 3-506-72891-1
29,90 Euro


Die Sammlung von zehn Symposiums-Beiträgen namhafter Byzantinisten, Orientalisten, Kirchenhistorikern und Mittelalter-Experten versucht, historische und theologische Zusammenhänge zu erhellen zwischen dem "Schisma von 1054" und den Kreuzzügen. Der Leser erfährt viele Details der allmählichen Entfremdung von römisch-lateinischer Kirche im Westen und byzantinisch-griechischer Kirche im Osten und der Zersplitterung in mehrere Glaubensrichtungen, über die Kreuzzugsidee Urbans II., das Verhältnis von Byzantinern und Kreuzfahrern, über Heiligen Kampf und Dschihad. Die Publikation wendet sich an den speziell Interessierten, der bereit ist, den Texten auf hohem Niveau zu folgen.

Jonathan Riley-Smith

Wozu heilige Kriege? Anlässe und Motive der Kreuzzüge

Verlag Klaus Wagenbach
Berlin 2. Aufl. 2005
Tb, 185 Seiten
ISBN 3-8031-2480-8
12,90Euro


Jonathan Riley-Smith ist Professor für Kirchengeschichte an der Universität Cambridge. In seinem interessanten, gut lesbaren Buch definiert er zunächst die Begriffe Kreuzzug und Heiliger Krieg. Dabei versteht der Autor unter Kreuzzug jeden vom Papst abgesegneten Krieg gegen Feinde der römischen Kirche. Entsprechend endet für Riley-Smith die Zeit der Kreuzzüge erst 1798 mit der Kapitulation Maltas gegenüber Napoleon, wie die elfseitige Zeittafel zeigt. Danach werden verschiedene Anlässe und entsprechende Arten von Kreuzzügen beschrieben sowie Finanzierung, Strategien und Kontrollmechanismen angesprochen. Empfehlenswert als Zusatzlektüre zu einer allgemeinen Geschichte der Kreuzzüge, da eher Prinzipielles zum Begriff und weniger Details zum Verlauf der Kriege vermittelt werden.

Alfried Wieczorek, Mamoun Fansa und Harald Meller (Hrsg.)

Saladin und die Kreuzfahrer

Philipp von Zabern
Mainz 2005
Gebunden, 518 Seiten
ISBN 3-8053-3513-X
49,90 Euro


Der umfangreiche Katalog zur laufenden Ausstellung "Saladin und die Kreuzfahrer" (s. Infobox) ist eine Fundgrube zu fast allen Aspekten der Kreuzzüge. Zahlreiche Beiträge renommierter Spezialisten geben einen umfassenden Einblick in die Thematik der Kreuzzüge ins Heilige Land. Das üppig illustrierte Werk besitzt Handbuch-Charakter und ist für den interessierten Laien auch unabhängig von der Ausstellung als Informationsquelle eine lohnende Anschaffung.








Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet