Literatur und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web


Der achte Kontinent

von Gudrun Ziegler
Gebundene Ausgabe -
Ullstein Hc (2005)
22 Euro


Sibirien ist ein Land schier unvorstellbarer Dimensionen mit fünf Zeitzonen und hundert Völkerschaften. Schon immer waren Menschen von der wechselvollen Geschichte dieser großartigen Landschaft fasziniert und zugleich erschreckt. Den "achten Kontinent" zu erobern, war ein Unternehmen ohnegleichen, ein einzigartiges Abenteuer. Gudrun Ziegler erzählt die spannende, weitgehend unbekannte Geschichte dieser Eroberung und verfolgt die Spuren all jener, die dem Land ihren Stempel aufgedrückt haben.

1. Folge: Abenteurer und Kosaken


Geschichte Sibiriens

von Sabine A. Gladkov
Gebundene Ausgabe - 291 Seiten -
Pustet, Regensburg (2003)
29,90 Euro


Sibir, die "Schlafende" - so nannten einst die tatarischen Bewohner der kargen Steppen östlich des Ural ihre Heimat. Spätestens seit den langen Jahren sowjetischer Misswirtschaft scheint deren schlafende Unschuld in rostenden Industrieruinen, überfüllten Arbeitslagern oder militärischen Sperrgebieten endgültig verloren. Inzwischen ist Sibirien erwacht - und zum ersten Mal scheint die wohlhabende und begehrte Schönheit im Herzen Eurasiens willens und entschlossen, ihre politischen und wirtschaftlichen Geschicke selbst in die Hand zu nehmen.


Iwan der Schreckliche und seine Zeit

von Ruslan G. Skrynnikow
Taschenbuch - 377 Seiten -
Bechtermünz Vlg., Augsbg.
6 Euro


Ruslan G. Skrynnikows Biografie Iwans des Schrecklichen ist das differenzierte Porträt eines ebenso gewaltigen wie gewalttätigen Zaren und seiner Epoche. Die Zeit des Terrors, die hier erstmals umfassend rekonstruiert wird, rückt diesen Herrscher über die Jahrhunderte hinweg an die Seite der modernen Diktatoren. Eben deshalb hat dieses Buch in der ehemaligen Sowjetunion Furore gemacht wie kaum ein anderes historisches Werk und seinem Autor die Ungnade der damaligen Machthaber im Kreml eingetragen: Man las Iwan und meinte Stalin.


Die Stroganoffs

von Tatiana Metternich
Broschiert - 319 Seiten -
Lübbe (2001)


Unter den russischen Adelsgeschlechtern, die als Entdecker, Kaufleute und Diplomaten eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung des Landes spielten, nimmt die Familie der Stroganoffs einen hervorragenden Platz ein. Dieses Buch dokumentiert über 500 Jahre der Familiengeschichte.

2. Folge: Forscher und Reisende


Expedition ins unbekannte Sibirien

von Johann G. Gmelin
Gebundene Ausgabe
Jan Thorbecke Verlag, Stuttgart (1999)
24,90 Euro


Johann Georg Gmelin nahm 1733 bis 1743 an der Großen Nordischen Expedition unter der Leitung des Dänen Vitus Bering teil. 1751/52 veröffentlichte er die Geschichte seiner zehnjährigen Forschungsreise und hinterließ uns einen farbenprächtigen und spannenden Bericht seiner Entdeckungsabenteuer in der Endlosigkeit zwischen dem Polarmeer und den Steppen Innerasiens.


Kamtschatka

von Klaus Nigge
Gebundene Ausgabe - 136 Seiten -
Tecklenborg (1997)
32 Euro


Im fernen Osten Rußlands, zwischen dem Beeringmeer und dem Ochotskischem Meer, liegt das Land der Vulkane - Kamtschatka. Die riesige Halbinsel mit der Fläche der Bundesrepublik gehört zu den Regionen der Erde mit einer der höchsten Vulkantätigkeiten. Diese unwirtliche Welt ist Heimat der Bären und der Riesenseeadler, den größten lebenden Greifvögeln der Erde.

3. Folge: Kuriere und Soldaten


Die Transsibirische Eisenbahn

Von Moskau nach Peking
von Kathleen Hahnemann, Jürgen Braun
Gebundene Ausgabe - Komet (2003)
17,95 Euro


Sie ist die berühmteste Eisenbahnlinie der Welt mit einer langen Geschichte und eine Reise mit ihr ist immer noch ein großes Abenteuer. Von Moskau nach Wladivstok und durch die Mongolei bis nach Peking führt uns eine anschauliche und eindrucksvolle Reise. Mit über 200 farbigen Aufnahmen wird die über 12.000 km lange Strecke dargestellt. Praktische Reisetipps runden diesen prachtvollen Bildband ab.


Nikolaus II.

von Helene Carrere d'Encausse, Helene Carrere d' Encausse
Gebundene Ausgabe - 565 Seiten -
Zsolnay (1998)


Eine politische Biographie über den letzten russischen Zaren Nikolaus II., mit dessen Ermordung, 1918, eine europäische Epoche zu Ende ging. Es ersteht das Bild eines widersprüchlichen Mannes, der mit der traditionellen Autorität seines Amtes versuchte, Reformen durchzusetzen, und schließlich scheiterte.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet