Literatur und Links


Sphinx - Geheimnisse der Geschichte, Bd.7 : Von Vercingetorix bis zum Märchenkönig Ludwig II.

Von Hans-Christian Huf
Gebundene Ausgabe - 336 Seiten -
Heyne (2004 )
25 Euro


Wie gelang es Julius Cäsar, den Aufstand des gallischen Kriegers Vercingetorix erfolgreich abzuwehren und Rom damit endlich von diesem Trauma zu befreien? Verweisen die dechiffrierten Stellen in der Geheimkorrespondenz der inhaftierten französischen Königin Marie Antoinette auf einen eiskalten Staatsverrat? War der legendäre Märchenkönig Ludwig II. Opfer eines Mordkomplotts und kann das Geheimnis um seinen Tod nun endlich gelüftet werden? Erneut beschäftigt sich das Sphinx-Team rund um Hans-Christian Huf mit wahren Geschichten aus unserer Vergangenheit, geheimnisvollen Zusammenhängen und ungelösten Fragen, die nicht nur die Fachwelt bis heute bewegen.


Marie Antoinette, Die Biographie

von Evelyne Lever
Gebundene Ausgabe - 576 Seiten -
Patmos (2004)
7 Euro


Marie Antoinette, die junge Erzherzogin aus Österreich, wird mit 15 Jahren die Gemahlin des späteren Ludwig XVI. und mit 19 Jahren Königin von Frankreich. Die leichtsinnige und lebenslustige Wienerin spielte eine zwielichtige Rolle in der französischen Politik. Diese umfassende und spannend geschriebene Biographie schildert das tragische Schicksal der jungen Frau, die schließlich zum Spielball politischer Mächte wurde und 1793 den Tod auf dem Schafott fand.


Marie Antoinette

von Stefan Zweig
Broschiert
Fischer (Tb.), Frankfurt
12,90 Euro


Die Schilderung des Lebens der Marie Antoinette, der Tochter Maria Theresias, gleicht der Besichtigung eines Zeitalters am Vorabend der Neuen Zeit. Die letzte französische Königin, zu spät auf ihre Aufgabe vorbereitet, zu spät auch zu ihr bereit und mit einem schwachen, biederen Mann verheiratet, wächst mit den Anforderungen, die an sie gestellt werden. So geht sie, ein mittlerer Charakter, zunächst verspielt, dann immer bewusster geradlinig ihren Weg vom Schloss Schönbrunn über den Trianon auf die Place de la Concorde, zur Guillotine.


Ludwig XVI. und Marie-Antoinette

von Vincent Cronin
Gebundene Ausgabe
Claassen Verlag (1993)
21 Euro


Frankreich erlebte zur Zeit Ludwig XVI. eine nie dagewesene Blüte der Künste und Wissenschaften, aber es war ein krisengeschütteltes Land. Ludwig XVI. und Marie Antoinette versuchten die drohende Gefahr abzuwenden, aber die Geschichte ging ohne Gnade über sie hinweg, die Revolution forderte ihre Blutopfer auf dem Schaffott.


Das Blut der Freiheit. Französische Revolution und demokratische Kultur.

von Rolf E. Reichardt
Broschiert
Fischer (Tb.), Frankfurt (1998)
12,90 Euro


Wie war - im Mutterland des Absolutismus - die Französische Revolution überhaupt möglich? War sie die -Erfüllung- der Aufklärung, oder führte sie diese ad Absurdum? Welche Aufgaben hatte die revolutionäre Öffentlichkeit mit ihren Flugschriften, Zeitungen und Karikaturen? Waren die neuartigen öffentlichen Feste, waren Symbole wie Freiheitsmütze und Guillotine oder der erste Republikanische Kalender bloße Propagandamittel oder Elemente einer spezifischen Revolutionskultur? Der Autor legt bei seinen unorthodoxen Antworten besonderen Wert auf die kulturelle Dimension der Revolution.


Die Klaviere des Henkers. Lebenswege zwischen Bastille und Guillotine.

von Claus Süßenberger
Taschenbuch - 431 Seiten -
Campus Vlg., Ffm. (1997)
10 Euro


Die Grenze zwischen zwei Epochen - ein Schnitt auch durch viele Biographien berühmter oder fast vergessener Personen. Historische Porträts von Madame Roland, Marquis de Sade, den Henkern von Paris und anderen Helden und Opfern der Monarchie oder der Revolution lassen den Umsturz lebendig werden und vergegenwärtigen eine verlorene Zeit.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet