Literatur und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web


Die Mongolen Im Reich des Dschingis Khan

von Gudrun Ziegler, Alexander Hogh
Gebundene Ausgabe - 162 Seiten -
Theiss (2005)
24,90 Euro


Einem Sturm aus der Steppe gleich eroberten Dschingis Khan und seine Nachfolger die halbe damals bekannte Welt. Das spannende Fernsehbegleitbuch verfolgt Aufstieg und Fall des mongolischen Weltreichs und beleuchtet die faszinierende Kultur der Steppennomaden einst und heute. Das reich bebilderte Buch ist außerdem mit vielen Schautafeln und Infoboxen versehen.

Austellungskatalog und -hinweis


Dschingis Khan und seine Erben Das Weltreich der Mongolen

Bundeskunsthalle Bonn
Museumsausgabe - 236 Seiten -
Hirmer Verlag (2005)
29 Euro


Die Ausstellung "Dschingis Khan und seine Erben" in der Bundeskunsthalle Bonn stellt das mongolische Reich auf dem Höhepunkt seiner Macht vor, und beschreibt zugleich auch die vorangegangenen Traditionen und Nachwirkungen der Mongolenherrschaft bis in die heutige Zeit. Seit vier Jahren graben Archäologen der Universität Bonn sowie des Deutschen Archäologischen Instituts die berühmte Hauptstadt Dschingis Khans, Karakorum, aus. Französische und türkische Archäologen legen die mit reichen Funden ausgestatteten Nekropolen der Vorläufer des Mongolenreiches frei - der Xiongnu (4. Jh. v.Chr. - 2. Jh. n.Chr.) sowie der Türken (6. - 8. Jh. n.Chr.). Ein Großteil der Grabungsergebnisse dieser Kampagnen wird in der Ausstellung erstmalig präsentiert.


Beim Großkhan der Mongolen 1253-1255

von Wilhelm von Rubruk
Gebundene Ausgabe
Edition Erdmann (2003)
24 Euro


Zwei Jahre lang - von 1253 bis 1255 - reiste der Franziskanermönch Wilhelm von Rubruk im Auftrag des französischen Königs Ludwig IX. zum Hof des mongolischen Großkhans. Für die Nachwelt hielt er seine ungewöhnlichen Erlebnisse in diesem Reisebericht fest - und erschloss so mit scharfer Beobachtungsgabe dem abendländischen Hochmittelalter erstmals Asien bis in Details, die Jahrhunderte nach ihm die Wissenschaft bestätigte.


Abenteuer Archäologie Heft 2/2005Steppenkrieger - Das Reich der Mongolen

Heft, - 103 Seiten -
Spektrum der Wissenschaft Verlag (2005)
7,90 Euro


In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts ritten sie auf ihren kleinen Pferden wie aus dem Nichts in europäischen Landen ein. Wenige Jahre zuvor waren die mongolischen Stämme von Häuptling Temüdschin geeint und er selbst zu Dschingis Khan, dem "ozeangleichen Herrscher", ausgerufen worden. In der Ausgabe 2/05 von ABENTEUER ARCHÄOLOGIE beleuchten führende deutsche Experten die mongolischen Geschichte aus verschiedenen Warten.


Dschingis Khan

von Reinhold Neumann-Hoditz
Taschenbuch, - 160 Seiten -
Rowohlt
6,50 Euro


Als unbarmherziger Eroberer und Geißel Gottes ist der Mongole Dschingis Khan gemeinhin in die Geschichte eingegangen. Er wird als ein Despot beschrieben, der aus Lust an der Vernichtung anderer sein Reich begründete, dessen weltgeschichtliche Bedeutung sich darin erschöpfte, seinen Herrschaftsbereich immer weiter auszudehnen. Das historische, schwer überwindbare Trauma der Russen, die zweihundertjährige Unterjochung durch die Mongolen ("Tatarenjoch"), geht auf den Begründer dieses Reiches zurück, das sich später - unter Dschingis Khans Nachfolgern ins Unermeßliche erweitert - vom Stillen Ozean bis an den Dnjepr und hinunter bis zum Persischen Golf erstreckte.


Dschingis Khan, Herrscher des Himmels

von Pamela Sargent
Broschiert
Lübbe
12,45 Euro


Als sein Vater stirbt, scheint der Traum eines Mongolenreiches in weite Ferne gerückt. Aber zwei Jahrzehnte später erheben ihn mehrere Mongolenstämme zu ihrem Oberhaupt und nennen ihn Dschingis Khan, ozeangleicher Herrscher. Dschingis Khan eint die Mongolen in einem Staat und unterwirft ihre Feinde. Mit seinem straff organisierten Heer zieht er gegen die Tataren, erobert die Mandschurei, Peking, Korea, schlägt die Russen. Als er 1227 stirbt, hinterlässt er ein mächtiges Reich, das sich vom Chinesischen Meer bis zu den Pforten Europas erstreckt. Noch heute ist er der Inbegriff für rücksichtslose Zerstörung und brutale Machtgier. Doch in seinem Reich galt ebenso das Gebot, jede Religion zu achten und einen taoistischen Philosophen nannte er seinen Freund.


Geschichte der Mongolen

von Michael Weiers
Broschiert
Kohlhammer (2004)
18 Euro


Der Autor bietet erstmals in deutscher Sprache eine geschlossene politische Ereignisgeschichte der Mongolen von ihren m¿glichen Vorfahren bis heute dar. In kurzen Kapiteln werden Gesamtzusammenhänge dargestellt, wobei der Autor großen Wert auf eine kritische Auswertung der heraugezogenen historischen Quellen legt. Auf der Grundlage erst in den letzten Jahren zugänglich gewordener und erstmals herangezogener zeitgenössischer Originalquellen schildert er auch Vorgänge und Entwicklungen, deren Nachwirken bis heute für die Mongolen prägend geblieben ist.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet