Literatur und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web

Friedhelm Prayon
Die Etrusker
Geschichte, Religion, Kunst
C.H.Beck (2004)

Wer waren die Etrusker, die seit dem 8. Jahrhundert vor Christus große Teile Italiens beherrschten, ausgedehnten Fernhandel betrieben, das frühe Rom zivilisierten, um schließlich dieser aufstrebenden Macht zu unterliegen? Was wissen wir heute über ihre Lebensumstände, das vielfältige Kunstschaffen, die Grabanlagen mit ihren Wandmalereien, über die Sitten, die Sprache und die religiösen Vorstellungen, die den Zeitgenossen fremdartig waren und zur Verwunderung Anlass gaben? Das Buch der bewährten Beck'schen Kompaktreihe gibt systematisch Auskunft über eines der interessantesten Völker des Altertums.

David Herbert Lawrence
Etruskische Orte
Reisetagebücher
Wagenbach (2009)

Eine Reise sowohl an etruskische Orte als auch in die Gedankenwelt der Etrusker. 1927 reiste D.H. Lawrence nach Cerveteri, Tarquinia, Vulci und Volterra. Er beschreibt die Orte, die Museen, die Nekropolen, aber auch die Reise selbst, ihre Umstände, eigenartige Mitreisende und Reiseführer. So erfahren wir nicht nur seine spontanen Eindrücke von der Kunst der Etrusker, seine ketzerischen Gedanken über römischen Größenwahn und etruskische Lebensfreude, sondern auch seine Begegnungen mit dem Italien der zwanziger Jahre, seinem Charme, seiner Armut, seinem Freisinn, seiner Höflichkeit.

Giovannangelo Camporeale
Die Etrusker
Geschichte und Kultur eines rätselhaften Volkes
Artemis & Winkler (2003)

Die Ergebnisse von Camporeales Grabungen bei Massa Marittima wurden von der Fachpresse gefeiert: Man spricht von einem "zweiten Troja". Die sensationellen Erkenntnisse etwa hinsichtlich der Erzverwertung, der Anlage etruskischer Städte oder des Handels im Mittelmeerraum ermöglichen, ein lebendiges Bild des ersten großen Kulturvolkes Italiens zu zeichnen. Camporeale präsentiert aber nicht nur die eigenen Funde, sondern liefert eine Gesamtschau, in die die zentralen Forschungsergebnisse der letzten Jahrzehnte eingeflossen sind. Sein Buch fasst zusammen, was wir über die Etrusker wissen: über ihren Ursprung und ihre Geschichte, über Kunst und politische Ordnung sowie über das öffentliche und private Leben.

Jane Penrose
Rom und seine Feinde
Kriege, Taktik, Waffen
Konrad Theiss Verlag (2007)

Von der Gründung Roms bis zum Erscheinen der Hunnen betrachtet die Autorin, Historikerin an der Universität Oxford, die militärische Entwicklung der antiken Supermacht Rom. In vier getrennten Zeitabschnitten (Königszeit und frühe Republik; Späte Republik; Frühe Kaiserzeit; Späte Kaiserzeit) stellt sie die jeweiligen Hauptgegner des Imperiums vor, zu denen in der Anfangszeit auch die Etrusker gehören. Sie vergleicht Ausrüstung, Taktiken und Strategien, zeichnet die wichtigsten Schlachten und Kriegsverläufe nach. Ein hervorragend illustriertes Übersichtswerk.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet