Literatur und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web

Wolfram zu Mondfeld/Barbara zu Wertheim
Piraten
Schrecken der Weltmeere
Konrad Theiss Verlag (Stuttgart 2007)

Mit Jason fing das Elend an. So lautet der Titel des ersten Kapitels. Quer durch die Geschichte und rund um den Globus führt die Reise der Autoren zu den Personen und Schauplätzen der Piraterie. Ein unterhaltsamer und sehr kenntnisreicher Überblick über die Piratenszene von der Antike bis zur Gegenwart. Zur Sprache kommen dabei nicht nur die zweifelhaften Heldentaten berühmter Seeräuber, sondern auch die wirtschaftlichen und kulturellen Hintergründe ihres Handelns, ihre Schiffe und Waffen, ihre Pläne und Ziele. Mit einer Übersicht über moderne Piraterie und ausführlichen Literaturhinweisen.

Robert Bohn
Die Piraten
C.H.Beck Wissen
Verlag C.H. Beck (München 2003)

Kurzer und fundierter Überblick über die Seeräuberei mit Schwerpunkt auf dem "Goldenen Zeitalter" des 16. bis 18.Jahrhunderts. Der Autor ist Professor für Geschichte an der Uni Flensburg. Er zeigt, wie die Piraterie zunächst im Zuge der kolonialen Expansion von den Mächtigen gezielt gefördert wurde. Und wie sie die Geister, die sie gerufen hatten und unter ihrem Schutz aufblühten, nur schwer wieder los wurden. Ein Orientierungswerk mit gutem Literaturverzeichnis und Schlagwortregister.

Alexandre Olivier Exquemelin
Das Piratenbuch von 1678
Horst Erdmann Verlag (Tübingen/ Basel 1968)

Leider nur noch antiquarisch erhältlich. Der Text ist neu bearbeitet von Reinhard Federmann nach dem holländischen Original von 1678: Die Amerikanischen Seeräuber. Das Buch enthält als Einleitung zudem "Eine kurze Geschichte der Seeräuberei" von Hermann Schreiber. Der Arzt Alexandre Exquemelin beschreibt in dem Buch seine Erlebnisse an Bord der Piraten, in deren Hände er bei der Überfahrt nach Südamerika fällt und mit denen er zwölf Jahre lang lebte. Ein spannendes Dokument eines Mediziners, der als "Notarzt" bei den Piraten seinen Dienst tat.

Robert Louis Stevenson
Die Schatzinsel
Neu übersetzt von Ullrich Bossier
Verlag Philipp Reclam Junior (München 2010)

Klassischer Abenteuerroman und erstes Buch des schottischen Autors (1850-1894). Ursprünglich als Jugendbuch gedacht, begeistert er seit dem Erscheinen als Fortsetzungserzählung auch erwachsene Leser und machte Stevenson schlagartig bekannt. Gastwirtssohn Jim Hawkins findet in der Hinterlassenschaft eines in der Schänke verstorbenen Piraten eine Schatzkarte. Mit seinen Freunden macht sich Jim, der Ich-Erzähler, auf den Weg zur Schatzinsel. Zu seiner Begleitung gesellen sich, neben anderen zwielichtigen Seeleuten, auch der einbeinige Schiffskoch Long John Silver und sein Papagei. Das Buch ist ein "Muss" für jede neu heranwachsende Generation von Piratenfans. Weitere Ausgaben, gebunden: Bei Manesse, 1990 und bei Winkler/ Artemis, 2007; als Taschenbuch: Bei Reclam, 2006; Fischer, 2009 und dtv, 2010.

Markus Schowe
Unter der Totenkopfflagge
Die Abenteuer des Paul Pomeroy
Fischer Taschenbuch Verlag (Frankfurt am Main 2009)

Ein Seeräuberschmöker nicht nur für jugendliche Piratenfreunde. London im Jahr 1718. Der dreizehnjährige Waisenjunge Paul Pomery wird von zwielichtigen Seeleuten niedergeschlagen und auf ein Piratenschiff verschleppt. Vor ihm liegen harte Abenteuer und schwere Bewährungsproben bevor ihn am Ende seiner Reise eine dicke Überraschung erwartet. Der spannende Piratenroman ist genau die richtige Lektüre für die Sommerferien auch wenn man nicht an der See Urlaub macht.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet