Literatur und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web

Buchcover Troja ist überall Quelle: Scherz Verlag

Hans H. Hillrichs (Hrsg.)

Troja ist überall Der Siegeszug der Archäologie
Scherz Verlag, 2007
Gebundene Ausgabe, 380 Seiten
ISBN: 3502151415
22,90 Euro


Die Archäologie, von Johann Joachim Winckelmann im 18. Jahrhundert begründet, von Heinrich Schliemann einhundert Jahre später quasi per Urknall ins öffentliche Bewusstsein katapultiert und schließlich Anfang des 20. Jahrhunderts durch die Entdeckungen in Ägypten und Südamerika endgültig in die wissenschaftlichen Königsdisziplinen aufgenommen, hat von jeher einen großen Reiz auf die Menschen ausgeübt. Sie pilgern in Scharen zu den Ausgrabungsstätten oder in Museen, um die Schätze der versunkenen Kulturen zu bewundern.

Dieses Buch richtet seinen Blick nicht auf die Faszination des Untergangs, sondern auf die Faktoren, die den Erfolg, die Größe und Macht der jeweiligen Zivilisationen begründet haben. Kaum bekannte Forscherprofile werden aus dem Dunkel der Vergangenheit ans Licht geholt und verloren gegangene oder veruntreute Bausteine aufgespürt. Durch solche Neu- und Wiederentdeckungen wird dieses Buch selbst archäologisch tätig werden.

Berthold Riese

Machu Picchu

Die geheimnisvolle Stadt der Inka
C.H. Beck Verlag, 2004
Taschenbuch, 128 Seiten
ISBN: 3406521177
7,90 Euro


Der Bonner Ethnologie-Professort Berthold Riese hat für die renommierte Wissensreihe des C. H. Beck-Verlages eine kurze, aber sehr informative Studie über Machu Picchu geschrieben. Unter anderem beschreibt er detailliert die Struktur der geheimnisvollen Stadt auf dem atemberaubenden Anden-Felssporn. Anhand von zahlreichen Skizzen erklärt er den Aufbau von Ober- und Unterstadt und die Funktionen der einzelnen Gebäude.

Richard L. Burger, Lucy C. Salazar (Hrsg.)

Machu Picchu Unveiling the mystery of the Incas
Yale University Press, 2008
Taschenbuch (engl.), 230 Seiten
ISBN: 0300136455
19,99 Euro


Das englischsprachige Buch bietet einen spannenden Überblick über die fast 100jährige Forschungsgeschichte von Machu Picchu. Es versammelte sieben Essay über die Gralsburg der Inka, darunter Hiram Binghams Bericht "The Discovery of Machu Picchu". Aber nicht nur der wissenschaftliche Entdecker der atemberaubenden Bergfestung kommt zu Wort, sondern auch die modernen Forscher, darunter der Peruaner Afredo Valencia Zegarra sowie Richard L. Burger und Lucy C. Salazar von der Yale Universität, unter deren Zepter im Jahr 1911 die erste Peru-Expedition von Hiram Bingham stattfand, während der er auf die Ruinen von Machu Picchu stieß.

Fabio Bourbon, Claudio Cavatrunci (Hrsg.)

Peru - Die Inka und ihre Vorläufer

Hirmer Verlag, 2005
Gebundene Ausgabe, 320 Seiten
ISBN 3-7774-2575-3
75 Euro


Das gewichtige, großformatige Buch aus dem Münchner Hirmer Verlag ist prachtvoll bebildert. In gut gegliederten, verständlich geschriebenen Kapiteln erhalten die Leser einen umfangreichen Überblick über die Geschichte des alten Peru. Die Autoren berichten dabei auch über den neusten Stand der Forschung. Ein Buch für alle, die sich über die größte amerikanische Zivilisation ihrer Zeit detailliert und anschaulich informieren wollen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet