Literatur und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web

Hrsg. Hans-Christian Huf

Die Päpste. Herrscher über Himmel und ErdeUllstein Verlag, 2008Gebundene Ausgabe, 286 Seiten
ISBN: 3550086938
24,90 Euro


Wie waren sie wirklich, die Herrscher des Vatikan? Das Buch zum TV-Mehrteiler enthüllt die andere Seite der Stellvertreter Christi. Es zeigt sie nicht nur als Machtpolitiker und Kriegsherren, sondern auch als Familienmenschen und leidenschaftliche Liebhaber - von Kunst und Wissenschaft.

GEO EpocheDie Macht der Päpste

Verlag Gruner & Jahr, 2008
Zeitschrift
ISBN: 3570194043
8,50 Euro


Wie immer man zu Fragen des Glaubens und der Kirche steht - eines zumindest ist unbestreitbar: Keine andere Institution hat in den vergangenen zwei Jahrtausenden die Geschicke eines großen Teils der Menschheit so (mit-)bestimmt wie das Papsttum. Und das allein ist schon Grund genug, sich ihm eingehend zu widmen.


"Die Macht der Päpste" ist Papstgeschichte für Einsteiger: opulent bebildert, finden sich im Heft fesselnde Episoden, die historische Hintergründe und Zusammenhänge allgemeinverständlich erklären.

Lauro Martines

Die Verschwörung. Aufstieg und Fall der Medici im Florenz der Renaissance

Primus Verlag, 2004
Aus dem Englischen von Eva Dempewolf
ISBN: 3896782541
24,90 Euro


Die Medici waren Bankiers, Feldherren, Päpste, Herzöge, Königinnen, Despoten, aber auch geniale Förderer von Kunst und Wissenschaft. Unter Lorenzo dem Prächtigen erreichen die Medici einen Höhepunkt ihrer Macht, Florenz wird zum glanzvollen Mittelpunkt der italienischen Renaissance. Im April 1478 wird während der Messe im Dom Santa Maria del Fiore ein Attentat auf die Medici-Brüder Lorenzo und Giuliano verübt. Giuliano wird getötet, Lorenzo entkommt mit knapper Not. In der Folge gelingt es ihm jedoch nicht nur, seine Position wiederherzustellen, sondern durch Verfassungsänderung eine fast absolute Macht zu erreichen. Martines beginnt seine fesselnd erzählte Geschichte mit Lorenzos brutaler Rache an den Verschwörern, um dann in der Zeit zurückzugehen und zu entwickeln, wie die Medici ihre Macht in Florenz etablierten, welche Politik diese Machtentfaltung ermöglichte, wie es zu der verhängnisvollen Verschwörung kam und wer warum wie darin verwickelt war.


Gelehrsamkeit und Thrill sind hier harmonisch vereint. Der Anschlag gegen das Leben der Medici und die Rolle des Papstes bei Planung und Ausführung werden meisterhaft gedeutet undspannend beschrieben: Lernen mit Gänsehaut

Volker Reinhardt

Der unheimliche Papst
, Alexander VI. Borgia
1431-1503

C. H. Beck Verlag, 2005
ISBN 3406448178
12,90 Euro


Der freizügige und skrupellose Lebens- und Herrschaftsstil Alexanders VI. (1431 - 1503) liefert bis heute Stoff für Legenden, Romane und Filme. Volker Reinhardt erzählt anschaulich, wie der bei Frauen beliebte Kavalier Rodrigo Borgia zum unumschränkt herrschenden Papst wurde, und zeigt, worin jenseits aller Legenden das Einzigartige und Unheimliche seines Aufstiegs, seiner Regierung und seiner Persönlichkeit bestand.


Das ebenso skrupellose wie erfolgreiche Leben des Kardinals Rodrigo Borgia, von1492 bis 1503 Papst Alexander VI, wird anschaulich dargestellt und nachvollziehbar erklärt. Ein seriöser Geschichts-Krimi zum Nachdenken und Gruseln.

Niccolo Machiavelli

Der Fürst

Insel Verlag, 2007
ISBN: 3458344721
7,50 Euro


Niccolò Machiavellis 1532 erschienene Schrift "Il Principe" ist unter dem Titel "Der Fürst" Weltliteratur geworden. In seiner Radikalität, in seiner scharfen Trennung zwischen rein politischem Handeln und den Entscheidungen des Einzelnen, überstrahlt Machiavellis Werk die politiktheoretischen Schriften aller seiner Zeitgenossen.


Ein Buch, das man gelesen haben muss, nicht nur als Manager oder Politiker. Die These, dass Gutmenschen-Moral für die Politik nicht taugt, irritiert und provoziert bis heute.

Volker Reinhardt

Die Medici. Florenz im Zeitalter der Renaissance

C.H. Beck Verlag, 1998
ISBN: 3406440282
7,90 Euro


In nur drei Generationen gelingt es den Medici - durch internationale Bankgeschäfte reich geworden - eine Vormachtstellung über Florenz und weite Teile der Toscana zu erringen. Dieser steile und dramatische Weg wird gesichert durch ein weitgespanntes Netz nützlicher Beziehungen und eine fast modern anmutende Kunstpropaganda, die der Steigerung des Herrschaftsanspruchs dient. Auf der Grundlage neuester Erkenntnisse erzählt und deutet Volker Reinhardt die Geschichte dieser ungewöhnlichen Familie und der Stadt Florenz, in der, untrennbar mit dem Haus der Medici verbunden, eine neue Kunst, die der Renaissance, entsteht.


Die Geschichte eines atemberaubenden Aufstiegs zu Reichtum und Macht wird im Buch übersichtlichund anschaulich präsentiert. Eine Lektion hat bis heute ihre Gültigkeit: Wie man mit Geld Freunde und durch Propaganda Prestige gewinnt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet