Literatur und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web

Joseph A. Macgillivray

Minotaur Sir Arthur Evans and the Archaeology of the Minoan Myth
Hill & Wang, 2000
Gebundene Ausgabe, 373 Seiten (englisch)
ISBN: 0809030357

Derzeit nur antiquarisch erhältlich



Fast alles, was man heute über die Minoer weiß, ist dem britischen Archäologen Sir Arthur Evans zu verdanken. Er war es, der 1900 in Knossos bei Ausgrabungen den Palast von Minos entdeckte. Mit Hilfe seiner Forschungen erweckte er die untergegangene Kultur der Minoer wieder zum Leben.

Autor Alexander MacGillivray war schon als Kind begeistert von den alten Kultur der Minoer. Er studierte klassische Archäologie in Montreal und Edinburgh. Schon mit 27 leitete er Ausgrabungen auf Kreta. Seine kritische Biographie des sehr einflussreichen, bisweilen großspurigen Evans gilt als Meilenstein der Archäologie-Geschichte.

Kenneth D. S. Lapatin

Mysteries of the Snake Godess Art, Desire, and the Forging of History
Houghton Mifflin Company, 2002
Gebundene Ausgabe, 320 Seiten (englisch)
ISBN: 0618144757

Derzeit nur antiquarisch erhältlich



Kenneth Lapatin deckt in seinem beeindruckenden Buch auf, dass das Original der Schlangengöttin und ihre Ebenbilder bei weitem nicht so echt sind, wie man bisher annahm. Lapatin taucht ein in die Welt der Archäologen, Abenteurer und Kunsthändler, die sich zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts auf Kreta eingefunden hatten.

Durch die Schilderungen solch exzentrischer Charaktere wie der des Ausgrabungsleiters Arthur Evans oder des Schweizer Malers Emile Gilliéron zeigt Lapatin, dass ihre Erkenntnisse über die Minoische Kultur weniger ihren Forschungsergebnissen entsprangen als ihrer Phantasie.

J. Lesley Fitton

Die Minoer Theiss Verlag, 2004
Gebundene Ausgabe, 200 Seiten
ISBN: 3806218625
29,90 Euro


Kreta - bis ins 15. Jahrhundert Heimat einer sagenumwobenen Kultur. Die Minoer bauten hier ihre beeindruckenden Paläste und unterirdischen Labyrinthe. Heute künden nur noch Ruinen und einige erhaltene Wandmalereien von der einstigen Hochkultur.

Autor J. Lesley Fitton hat im vorliegenden Buch alles Wissenswerte über die minoische Kultur zusammengetragen. Leicht verständlich schildert er den aktuellen Wissenstand und geht dabei unter anderem auf Alltag, Gesellschaft, Architektur und Religion der Minoer ein. Sein besonderes Augenmerk legt Fitton auf die berühmten Paläste von Knossos, Phaistos und Mallia.

Rainer Albertz, Gerhard Hiesel, Horst Klengel

Frühe Hochkulturen Theiss Illustrierte Weltgeschichte, 2003
Gebundene Ausgabe, 368 Seiten
ISBN: 3806217564
36 Euro


Neben den Minoern beschäftigt sich der vorliegende Band unter anderem auch mit Ägyptern, Sumerern, Babyloniern und verschiedenen anderen Völkern des Vorderen Orients. Der Schwerpunkt liegt dabei vor allem auf der Entwicklung von Stadtstaaten zu Territorialstaaten und den damit einhergehenden technologischen Fortschritten.

Das Buch ist insgesamt reich bebildert und sehr ansprechend geschrieben. Es eignet sich deshalb nicht nur für angehende Historiker.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet