Literaturtipps und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web

Jacques Gernet

Die chinesische Welt Suhrkamp Verlag, Frankfurt 2008, 714 Seiten
ISBN: 978-3-518-38005-5


Gernets chinesische Universalgeschichte gilt schon als moderner Klassiker. Seine zentrale These: Europa verdankt China mehr als China Europa. Der Historiker widmet sich ausführlich Kultur, Religion, Wirtschaft und Herrschaft. Dabei weicht er von der weithin üblichen Einteilung in Dynastien ab. Leider fehlen hier wichtige Erkenntnisse der letzten Jahrzehnte, denn das Buch wurde 1972 erstmals veröffentlicht. Dafür bietet der Anhang eine sehr ausführliche Zeittafel und ein nützliches Glossar mit chinesischer Übersetzung vieler zentraler Begriffe. Umfangreiches Standardwerk zu 2000 Jahren chinesischer Geschichte und Kultur.

Thoralf Klein

Geschichte ChinasUTB Verlag, Stuttgart 2007, 422 Seiten
ISBN: 978-3-8252-2838-5


Während viele Geschichtswerke zu China mit dem Kaiserreich enden, beschäftigt sich Klein in seinem Werk mit dem tief greifenden politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Wandel von 1800 bis zur Gegenwart. Dabei geht der Autor nicht chronologisch vor, sondern gruppiert seine Texte vor allem um drei Begriffe: Revolution, Modernisierung und Nation. Er stellt den Aufstieg des Reichs der Mitte zur Weltmacht im Spannungsfeld von Internationalisierung und Nationalismus, Verwestlichung und Tradition, Vielfalt und Einheit dar. Keine ganz leichte, aber eine sehr ergiebige Lektüre zur jüngeren Geschichte Chinas.

Mario Sabattini/Nicoletta Celli

Kaiserliches Peking
Das prächtige Kulturerbe ChinasWhite Star Verlag, Wiesbaden 2007, 311 Seiten
ISBN: 3-86726-027-3


Seit dem frühesten Altertum besiedelt und - von zwei kurzen Perioden abgesehen - seit der Mongolenherrschaft im 13. Jahrhundert Hauptstadt des chinesischen Reiches: Peking ist eine der geschichtsträchtigsten Städte der Welt. Seine kulturellen Schätze - von der alles überragenden Verbotenen Stadt über die Ming-Gräber bis zur im Norden Pekings verlaufenden Chinesischen Mauer - dokumentiert dieser Bildband, wobei auch der gegenwärtige rasante Wandel hin zu einer hypermodernen Metropole nicht unberücksichtigt bleibt. Pekings Kunst- und Kulturschätze - prachtvoll!

Anke Kausch

ChinaDie klassische Reise - Kaiser- und Gartenstädte - Heilige Berge u nd Boomtowns
DuMont Reiseverlag, 4. aktualisierte Auflage 2006, 448 Seiten
ISBN: 3-7701-4313-2


Dieser kompakte Kunstreiseführer bietet für Kunstinteressierte, die sich der Kultur Chinas nähern wollen, eine umfangreiche Lektüre. Mit Liebe zum Detail beschreibt die Sinologin und Reiseleiterin Anke Kausch Chinas Sehenswürdigkeiten und geleitet durch das klassische China - von den Kaiserstädten Peking Xian und Luoyang zu den heutigen Megastädten Shanghai, Kanton und Hongkong, von den Heiligtümern des nordchinesischen Lößplateaus bis zur verwunschenen Bergwelt des Südens Chinas. Zahlreiche Abbildungen, Karten und Grundrisse runden das Werk ab.

Alexandra Wetzel

China - Reich der MitteParthas Verlag 2007, 384 Seiten
ISBN: 978-3-9363-2473-0


Für die Chinesen stellte ihr Reich über Jahrhunderte das Herz der zivilisierten Welt dar. Deshalb nannten sie es Reich der Mitte. Doch das Reich war über Jahrhunderte von Machtkämpfen gekennzeichnet - bis es einem General im Jahre 906 gelang, den Frieden zu sichern. Unter der von ihm gegründeten Song-Dynastie erlebte das Reich eine Blütezeit. Das Bildlexikon illustriert anhang von Alltags- und Kultgegenstände des alten Chinas, wie sich die Künste entfalteten und die Technik entwickelte. Der Leser erhält somit Einblicke in den früheren Alltag der Chinesen, ihre Ethik, Religion, Politik und Kriegskunst.

Monique Nagel-Angermann

Das alte China Theiss Wissenkompakt Theiss Verlag, 2007
191 Seiten
ISBN: 978-3-8062-2086-5


Allen, die sich einen raschen Überblick über die 5000-jährige Geschichte Chinas verschaffen möchten, sei dieses Buch empfohlen. Zahlreiche Abbildungen begleiten die konzentrierte Darstellung vom Aufstieg und Fall der unterschiedlichsten Dynastien (bis 1912), aber auch ihrer geistigen Errungenschaften. Die Autorin streift Traditionen, Bräuche und das heutige chinesische Leben - dies alles sehr knapp, aber kompetent.

Julia Lovell

Die Große Mauer
China gegen den Rest der Welt Theiss Verlag, 2007, 344 Seiten
ISBN: 978-3-8062-2074-2


Wer mehr über Chinas Große Mauer, über ihre lange, wechselvolle Geschichte erfahren will, für den ist dies das ultimative Buch. Leicht und unterhaltsam geschrieben, entfaltet die Autorin Julia Lovell ein buntes Kaleidoskop aus mehr als 2000 Jahren. Wichtig ist dabei nicht nur die Würdigung eines technischen Meisterwerks, sondern auch die unverstellte Sicht auf ein Sinnbild für Chinas isolationistische Mentalität. Besonders berühren die zahlreichen Zitate um und über die Große Mauer, entstanden in vielen Jahrhunderten. Sie zeugen auch von der Zwiespältigkeit, mit der diesem gigantischen Bau zu begegnen ist. Und wie nebenbei lernt man, das heutige China besser zu verstehen.

Michael Yamashita

Zheng He
Die Drachenflotte des Admirals Frederking und Thaler, 2006, 504 Seiten
ISBN: 3-8940-5666-5


Er ist der größte Seefahrer und Entdecker der asiatischen Geschichte, aber im Westen bislang kaum bekannt: Zheng He. Mit seiner gigantischen Flotte segelte er im 15. Jahrhundert um die halbe Welt, von China über Indien nach Ostafrika - 100 Jahre bevor Kolumbus Amerika entdeckte. Der National-Geographic-Fotograf Michael Yamashita folgte Zheng Hes Reiseroute, der Historiker Gianni Guadalupi recherchierte das Leben des Helden.
Ein großartiger Bildband über eine bislang unbeachtete Ikone in der Geschichte der Seefahrt - Michael Yamashita und Gianni Guadalupi setzen Zheng He mit diesem Buch ein einzigartiges Denkmal.

Hans-Wilm Schütte

Baedeckers China Baedecker Verlag, 2006, 636 Seiten
ISBN: 3-8297-1109-3


Der wirklich monumentale Baedecker-Überblick zu China ist nicht nur ein klasse Reiseführer, sondern eine glänzend lesbare, sehr informierte Darstellung der großen Kunstschätze des Landes. Nützliche Pläne, übersichtliche Grafiken und ein urteilsstarker Text macht das Herzstück des Landes, Xi'an mit seinen alten Kaisergräbern, verständlich und verlockend.
Für die geplante China-Riese ist dieses Buch mit seinem guten Preis-Leistungsverhältnis eine lohnende Grundlage. Aber auch der Leser, der daheim bleibt, wird plastisch, verlockend und verlässlich mit den Schönheiten und Rätseln des Landes vertraut gemacht.

Hans-Christian Huf

Imperium II
Vom Aufstieg und Fall großer ReicheList, 2006, 320 Seiten
ISBN: 3-4717-9537-5


Das chinesische Kaiserreich, das russische Zarenreich, das Reich der Osmanen und das Deutsche Kaiserreich - all diese Imperien waren nach einer Zeit der beeindruckenden Machtentfaltung dem Untergang geweiht. Es scheint als hätten die Imperien zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Schwelle erreicht, die sie nicht überwinden konnten.
Kenntnisreich und spannend zeichnen Hans-Christian Huf und sein Autorenteam die Geschichte dieser Großreiche nach und zeigen Ursachen für ihren Aufstieg wie ihren Niedergang auf. Zahlreiche Chroniken, tolle Bilder und ein modernes Layout machen dieses Buch zu einem Vergnügen für alle geschichtsinteressierten Leser.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet