Löwen im Okawango-Delta

Zwei Paschas und viele Weibchen

Die Insel Duba mitten im Okawango-Delta ist Jahr für Jahr Schauplatz eines in Afrika wohl einmaligen Dramas. Denn auf Insel leben Löwen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Im Laufe der Zeit haben diese Katzen gelernt, mit dem feuchten Element des Deltas nicht nur zu leben. Sie nutzen es bei der Jagd auch zu ihrem Vorteil.

Drei weibliche Löwen Quelle: ZDF

In Botswana sind Löwen im Gegensatz zu anderen afrikanischen Staaten noch immer weit verbreitet. Denn seit 2001 ist die Jagd auf die Großkatzen verboten. Sie leben in festen Rudeln und können hervorragend schwimmen und klettern. Ihr tiefes Brüllen ist bei entsprechenden Wetterbedingungen bis zu acht Kilometer weit zu hören. Ihr Tagesablauf gestaltet sich entspannt, zumindest für die Männchen. Bis zu 20 Stunden am Tag ruhen die männlichen Anführer, während die weiblichen Tiere mit der Jagd, der Aufzucht der Jungen und dem Wachehalten beschäftigt sind.

Löwe im Wasser Quelle: ZDF,Beverly Joubert

In der Regel besteht ihre erfolgreichste Jagdmethode aus vorsichtigem Anschleichen, kurzem, schnellen Anspringen des Opfers (mit einer Geschwindigkeit von bis zu 70 Kilometern pro Stunde) und dem Töten des Tieres per Genickbruch oder dem Durchbeißen der Kehle. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung bewegt sich zwischen 13 und 15 Jahren, einzelne Exemplare können allerdings bis zu 30 Jahren alt werden.

Wahre Wassersportler

Auf der Duba-Insel im Okawango-Delta sind Löwen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten zu Hause. Sie haben nicht nur gelernt, mit dem feuchten Element des Deltas zu leben. Sie nutzen es bei der Jagd auch zu ihrem Vorteil. Tief im Süden Afrikas haben sich die Großkatzen auf die Büffeljagd spezialsiert. In seit Generationen erprobten Strategien organisieren sie ihre Jagdzüge - und dabei spielt das Wasser eine sehr wichtige Rolle.

Löwenrudel watet durchs Wasser Quelle: ZDF,Beverly Joubert

Im Vergleich zu allen anderen Löwen Afrikas sind die Sumpfkatzen des Okawango-Deltas deutlich größer. Durch das viele Waten im Wasser, schon von klein auf, bekommen sie eine deutlich kräftigere Bein- und Brustmuskulatur als ihre Verwandtschaft. Außerdem liefern ihnen ihre großen Beutetiere, die Büffel, eine besonders proteinhaltige Nahrung.

Ein typisches Rudel

Das Tsaro-Rudel wird von zwei Paschas beherrscht. Zu ihrem Harem gehören neun starke Löwinnen, die alle miteinander verwandt sind: Großmütter, Mütter, Töchter und vier junge Enkeltöchter sowie drei Jungtiere. Diese können den Alltag noch unbeschwert genießen. Für das Rudel bedeuten sie Zukunft und Last gleichermaßen. Denn nur wenn die Jägerinnen Erfolg haben, hat der Nachwuchs eine Chance, groß zu werden.

Löwenjunges Quelle: ZDF

Während die Weibchen ein Leben lang im Rudel bleiben, werden die Männchen meistens nur als Gäste "auf Zeit" geduldet. Solange sie stark und kräftig sind, können sie als Pascha im Rudel leben - und es beschützen. Nach drei oder vier Jahren jedoch werden sie von jüngeren und stärkeren Männchen vertrieben. Wenn sie im Kampf unterliegen, verlieren sie ihre herausragende Position und müssen die Gruppe verlassen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet