Märkte rund um das Mittelmeer

Moderne "Industrie"

Karthagos Manufakturen fertigten für alle Märkte rund um das Mittelmeer Güter. Für die Produktion der Waren bewegte man sich auf industriellem Niveau.

Die punische Stadtmauer diente zwar der Verteidigung. Aber auf geradezu moderne Art teilte sie die Stadt auch in Wohnviertel und Gewerbegebiete. Die schmutzigen und stinkenden Handwerksbetriebe, wie Gerbereien und Metallverarbeitung, mussten vor den Stadttoren bleiben. Dort entstand ein eigenes Industriegebiet.

Hochwertiges Eisen

Kalk wurde erst wieder in der modernen Eisenverhüttung eingesetzt, um Stahl zu produzieren. Kannten die Karthager dieses Verfahren bereits vor 2000 Jahren? Neben anderen analytischen Methoden, sollen Untersuchungen im Computertomographen darüber Aufschluss geben. Röntgenstrahlen durchleuchten die Düsen Schicht für Schicht. Nichts aus ihrem Inneren bleibt so verborgen. Die Bilder bestätigen die Vermutung: Die Karthager müssen tatsächlich ein mehrstufiges Verfahren zur Herstellung von hochwertigem Eisen gekannt haben. Erst im 19. Jahrhundert, zu Beginn der Industrialisierung, wurde dieses Verfahren neu entdeckt. In einer der Düsen findet sich sogar ein Ventil zur Steuerung des Luftstroms.

Uralte Traditionen

Karthagos Manufakturen fertigten für alle Märkte rund um das Mittelmeer. Die Karthager handelten mit Waffen, ebenso mit kunstvollen Gebrauchsgegenständen aus Bronze, einer Legierung aus Kupfer und Zinn. Um ihre Monopolstellung zu schützen, hielten sie die Herkunft der Rohstoffe geheim. Man kann darüber rätseln, welches Wissen und welche Technologien mit den Karthagern untergingen.


In den Souks von Tunis arbeiten noch viele Handwerker so wie vor 2000 Jahren - ohne Maschinen. Dabei haben sich Fertigkeiten erhalten, die zum Teil noch aus den Zeiten Karthagos stammen. Uralte Traditionen werden hier gepflegt und zeugen von der Kontinuität über alle Kulturen hinweg. Doch Geschick und Einfallsreichtum der karthagischen Handwerker allein können nicht die Sonderstellung Karthagos unter den Mittelmeerstädten erklären.

Es waren die karthagischen Kontore, die Kaufleute, die das Fundament für den allgemeinen Wohlstand schufen. Dort handelte man mit Gewürzen, Stoffen - und mit Purpur, dem Farbstoff aus einer Meeresschnecke, der in der Antike mit Gold aufgewogen wurde. Purpur war ebenso berühmt wie der sprichwörtliche Geschäftssinn der Karthager. Selbst in Rom waren die karthagischen Kaufleute geachtet. Plinius der Ältere bezeichnete ihre phönizischen Vorfahren gar als Erfinder des Handels.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet