Mehr über frühe Kulturen Germaniens und die römische Besatzung, II

Museen und archäologische Parks in Brandenburg, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen

Ein Überblick über Museumsdörfer, Ausstellungsgebäude und rekonstruierte Kastelle, die auf anschauliche Weise Historie, Alltagsleben und Handwerk aus der Bronzezeit bis ins frühe Mittelalter vermitteln.

Rekonstruierter Wall in Kalkriese
Rekonstruierter Wall in Kalkriese Quelle: ZDF

Brandenburg


Slawenburg Raddusch

In Anlehnung an eine slawische Burganlage, die vor 1000 Jahren an diesem Platz stand, wurde hier ein Museum mit Außengelände errichtet. Die Ausstellung behandelt die Geschichte der Niederlausitz von der Alt- und Jungsteinzeit über die Zeit der Römer und Germanen bis hin zum Mittelalter und stellt Funde aus Grabungen im Umland vor. Schulklassen haben die Möglichkeit zusätzlich zu thematischen Führungen Mach-mit-Aktionen als Ergänzung zu buchen. Außerdem gibt es spezielle Kindergarten- und Blindenführungen. Auf dem Außengelände findet sich zudem ein Zeitsteg auf dem Geschichte quasi "erlaufen" werden kann.
Slawenburg Raddusch

Hessen


Römerkastell Saalburg, Bad Homburg

Die Saalburg, eines der bedeutendsten Kastelle am Limes, wurde Anfang des 20. Jahrhunderts wieder aufgebaut. In den letzten Jahren wurde es zu einem archäologischen Park erweitert. Neben themenbezogenen Führungen, Abendführungen und Führungen mit Aktiv- und Erlebnisprogrammen (z.B. Bogenschießen, Speerwerfen) werden ebenso Kindergeburtstage, Limeswanderungen und Aktionswochenenden angeboten. Für Kinder und Schüler wird zudem ein dreitägiges Programm mit Übernachtungsmöglichkeiten in benachbarten Jugendherbergen angeboten. Außerdem führt ein 2,4 km langer Wanderweg vorbei an archäologischen Denkmälern und Rekonstruktionen rund um die Saalburg.
Römerkastell Saalburg, Bad Homburg

Niedersachsen


Museum und Park Kalkriese

Kalkriese, der Ort an dem die Varusschlacht stattgefunden haben soll, bietet mit Museum und Park die Möglichkeit Geschichte und Archäologie aktiv zu erleben. Bei zahlreichen thematischen Führungen für Schulklassen oder Kindergeburtstagen können Kinder wahlweise die Arbeit eines Archäologen selbst ausprobieren, Rätsel lösen oder wie Römer oder Germanen kochen. Es werden außerdem Fackel-, Fahrrad- oder Bustouren, sowie Führungen für Familien und Menschen mit geistiger Behinderung angeboten.
Museum und Park Kalkriese


Archäologisches Zentrum Hitzacker

Das Freilichtmuseum bei Hitzacker beleuchtet den Lebensalltag in der Bronzezeit. Auf den Überresten einer über 3000 Jahre alten Siedlung wurden drei Langhäuser auf den Original-Grundrissen rekonstruiert, daneben wurden ein Grubenhaus, ein so genanntes Totenhaus und ein Flechtwerklabyrinth zur Sternenbeobachtung aufgebaut. Bei Führungen mit Aktionsprogrammen kann man unter anderem handwerkliche Tätigkeiten mit bronzezeitlichen Mitteln ausprobieren und den Archäologen bei Ausgrabungen über die Schulter schauen.
Archäologisches Zentrum Hitzacker

Nordrhein-Westfalen


Imperium-Konflikt-Mythos - die Ausstellung zur Varusschlacht in Haltern, Kalkriese und Detmold

2009 jährt sich die Varus-Schlacht zum 2000. Mal. Aus diesem Anlass finden vom 16. Mai bis 25. Oktober Ausstellungen an drei - vermutlichen - Originalschauplätzen statt. Die Militäranlage in Haltern am See war als Verwaltungs- und Militärzentrum für das rechtsrheinische Germanien vorgesehen. Unter dem Thema "Imperium" stellt das Museum in Haltern die römische Macht und Lebenswelt zu dieser Zeit sowie den Lebensweg des Publius Quinctilius Varus dar. Im Museum und Park Kalkriese, dem Ort an dem die Varusschlacht vermutlich stattfand, widmet sich die Ausstellung "Konflikt" der Frage nach dem kriegerischen Erfolgsrezept der Germanen und ihrem Weg an die Macht in Europa. Das Hermannsdenkmal in Detmold zeigt, dass Arminius, der später Hermann genannt wurde, eine deutsche Symbolfigur wurde. In der Ausstellung "Mythos" zeigt das Lippische Landesmuseum Detmold, welches Bild die Römer von den Germanen hatten, wie sich die Varusschlacht auf die europäische Geschichte auswirkte und auf welche Art und Weise Arminius zum Mythos wurde.
Imperium-Konflikt-Mythos - die Ausstellung zur Varusschlacht in Haltern, Kalkriese und Detmold


Römermuseum Haltern

Ob mit einem Griffel Worte in Wachs ritzen oder mit dem Marschgepäck eines Legionärs durch die Ausstellung gehen - berühren und ausprobieren ist in diesem Museum ausdrücklich erwünscht. Neben Themenführungen und Blindenführungen finden sich auch diverse Workshops, z. B. zu Bogenbau, Kochen und Fibeln schmieden. Für Schulklassen und Kindergärten gibt es Führungen mit Aktivitäten wie Mehl mahlen oder archäologische Arbeitsmethoden ausprobieren. Kindergeburtstage und Ferienprogramme sind außerdem möglich.
Römermuseum Haltern


Römisch-Germanisches Museum KölnDie ausgestellten Funde veranschaulichen das Alltagleben im römischen Köln. Darüber hinaus gibt es wechselnde thematische Führungen, beispielsweise zu modischen Frisuren oder Ess- und Trinkgewohnheiten sowie Workshops (z. B. Theater- und Bastelworkshop).
Römisch-Germanisches Museum Köln


Archäologischer Park XantenIm Römermuseum wird über Exponate, die auch teilweise angefasst und ausprobiert werden dürfen, die römische Geschichte Xantens vermittelt. Im dazugehörigen Park können Überreste der großen Therme, sowie rekonstruierte Bauten wie Hafentempel, Amphitheater, Wohnhäuser und Stadtmauer besichtigt werden. Besonders interessant für Kinder sind das römische Spielhaus und der Spielplatz. Neben diversen Führungen und Mitmachprogrammen gibt es Römerfeste und römische Wochenenden an denen Handwerker bei der Arbeit beobachtet werden können. Im Römermuseum Xanten ist auch die Sonderausstellung: "Marcus Caelius - Tod in der Varusschlacht" vom 23. April bis 30. August 2009 zu sehen, die anschleßend im LVR-LandesMuseum Bonn vom 24. September 2009 bis 25. Januar 2010 gezeigt werden wird.
Archäologischer Park Xanten


Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen

In sechs Baugruppen (u.a. mit Versuchsgärten und Tiergehegen) werden hier die Lebenswelten von der Altsteinzeit bis ins frühe Mittelalter dargestellt. Bei regelmäßig stattfindenden Vorführungen sowie an Aktions- oder Seminartagen können alte Handwerkstechniken kennengelernt werden. Für Gruppen besteht die Möglichkeit, Rundgänge mit Aktionsprogrammen zu buchen; für Schulklassen und Kindergärten gibt es altersgerechte thematische Führungen, bei denen z. B. Fladenbrot gebacken werden kann. Auch Übernachtungen im Stroh sind möglich.
Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet