Mythischer Unterwasserpanther

Unterweltgeist mit übersinnlichen Kräften

Die Indianer errichten kleine Dörfer und konzentrieren sich auf das tägliche Leben. Sie befestigen ihre Siedlungen, bauen Schutzwälle und reisen nicht mehr quer durchs Land auf der Suche nach exotischen Handelsgütern.

Für ihre kultischen Handlungen errichten sie Anlagen in Tiergestalt - die so genannten Effigy Mounds. Ein herausragendes Exemplar ist der Alligator. Die Archäologen deuten ihn als Unterwasserpanther, einer der beiden Hauptgeister der Unterwelt. Bei den Waldland-Indianern eine prominente mythische Gestalt. Die heilige Stätte war vermutlich ein Opferplatz, um das wilde Tier freundlich zu stimmen. Die Indianer glaubten nämlich, die geschmeidige Katze besitze übernatürliche Kräfte. Mit ihrem langen Schwanz peitscht sie Flußwirbel und Stromschnellen auf, versenkt Kanus und ertränkt Menschen. So die Vorstellung.

Symbol der Wiedergeburt



Ihr kosmischer Kollege ist eine 380 Meter lange Schlange aus Erde, von Gras bewachsen. Der Serpent Mound ist in seiner Ausprägung einmalig auf der Welt. Das Reptil symbolisiert die Wiedergeburt, den ewigen Kreislauf der Natur. Das regelmäßige Abwerfen der alten Haut, unter der bereits die nächste gewachsen ist, steht als Garant für die ständige Erneuerung des Lebens. Die Riesenschlange ist ein Fingerzeig für den tiefen Glauben der Indianer an die Allmacht des Universums.

Als Mittler zwischen den Welten beschreitet der Schamane den Serpentinenweg. Am spiralförmig aufgerollten Schwanzende liegt der Eingang zum Totenreich. Dort treten die Verstorbenen ihre Reise in die jenseitige Welt an - in der Hoffnung auf einen Platz in den ewigen Jagdgründen. Gleichzeitig funktioniert der Serpent Mound als Sonnenkalender.

Ins Auge der Schlange

An bestimmten Höhepunkten des Jahres, wie der Sommersonnenwende, zieht die Prozession ins Allerheiligste - in das überdimensionale Auge des Reptils. Der Ort war mit Bedacht ausgewählt, denn die Indianer glauben, die Augen einer Schlange besitzen hypnotisierende Kräfte. In dem Oval kann der weise Mann mit den überirdischen Mächten Kontakt aufnehmen.


Die gigantische Gestalt folgt einer ausgeklügelten Berechnung, die sich an den Gestirnen orientiert. Von der Schwanzspirale führt eine Linie genau nach Norden zum obersten Nackenwirbel. An diesem Punkt versammelt sich der Stamm am 21. Juni, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Der Himmelskörper versinkt exakt über dem Kopf des Reptils. Die aufwändigen Effigy Mounds, die Bilderhügel, sollten Solitäre der archaischen Baukunst in Ohio bleiben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet