New York der Antike

Nur noch römische Ruinen

Wo sich einst das antike Karthago erstreckte, stehen heute vornehme Villen. Karthago ist nur noch ein Vorort von Tunis. Nichts mehr zeugt von der einstigen Macht der Stadt.

Tunis ist eine Metropole voller Gegensätze. Hier trifft Afrika auf Europa, das Heute auf das Gestern. Tunis ist eine moderne Hauptstadt. Aber an die Bedeutung des alten Karthago reicht es nicht heran.

Drehscheibe des Mittelmeers

Jene Stadt, die einst die Drehscheibe des Mittelmeerhandels war und Treffpunkt für Menschen aus aller Welt. Karthago war das New York der Antike. 814 vor Christus gründeten phönizische Seefahrer und Kaufleute Karthago als Handelsstützpunkt. Von hier aus konnten sie das westliche Mittelmeer kontrollieren. Den Hafen von Karthago liefen Schiffe aus dem gesamten Mittelmeerraum an.

Obwohl Karthago so mächtig war, finden sich heute im ganzen Land fast nur noch römische Ruinen. Ein römisches Aquädukt als Mahnmal für die Niederlage Karthagos. Für das aufstrebende Rom war Karthago der größte Konkurrent im Ringen um die Weltmacht. Die punischen Kriege gingen in die Geschichtsbücher ein. Erst im dritten konnte Rom den Erzfeind bezwingen. Die Römer demonstrierten mit großartigen Bauwerken ihren Anspruch auf Nordafrika.

Von dem ursprünglichen Karthago ist kaum noch etwas erhalten. Nur wenige Fundstücke erzählen von den Karthagern. Die Funde geben nur wenig vom Alltag der Stadt preis, dafür um so mehr von ihrem grausamen Untergang.




Unschätzbare Zeugen

Die Punier waren die Nachfahren der phönizischen Stadtgründer. Zu den wichtigsten und geheimnisvollsten Belegen ihrer Kultur zählen die Stelen - Steintafeln, aufgestellt an heiligen Orten und an Begräbnisstätten. Sie tragen rätselhafte Zeichen und Inschriften. Im Magazin des Nationalmuseums von Karthago lagern Tausende solcher Stelen. Sie sind unschätzbare Zeugen einer weit zurückliegenden Vergangenheit, denn die Stifter haben sich mit Namen und Beruf verewigt. Die einzigen schriftlichen Überlieferungen eines untergegangenen Volkes sind mehr als 2000 Jahre alt.

Gesunde Ernährung

Die eigenartigen Zeichen sind die direkten Vorläufer der griechischen und lateinischen Schrift. Phönizische Seefahrer hatten diese Buchstabenschrift einst aus ihrer Heimat mit nach Karthago gebracht. Die Bedeutung der meisten Stelen ist heute entziffert - viele Stifter baten um die Hilfe und den Segen der Stadtgöttin Tanit.


Die Götter waren den Karthagern lange Zeit wohlgesonnen. In den Totenstädten des alten Karthago wurden Skelette gefunden, deren Zustand auf eine gesunde Ernährung schließen lassen. Die Knochen eines Mannes, der vor 2200 Jahren gelebt hat, tragen keine Anzeichen einer Mangelerkrankung, wie sie sonst oft bei Seefahrern gefunden wurden. Vermutlich war der Mann einer der vielen Händler der Stadt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet