Faszination Erde - mit Dirk Steffens

Papua-Neuguinea – Das verhexte Paradies

Maskentänzer in Papua-Neuguinea

Dokumentation | Terra X - Faszination Erde - mit Dirk Steffens

Papua-Neuguinea gilt als Land der Menschenfresser und der magischen Rituale. Doch es ist auch ein tropischer Garten Eden. Dirk Steffens entdeckt den wahren Zauber des verhexten Paradieses.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDF, 22.11.2015, 19:30 - 20:15
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2015

Papua-Neuguinea gilt als Land der Menschenfresser und der magischen Rituale. Doch es ist auch ein tropischer Garten Eden. Dirk Steffens entdeckt den wahren Zauber des verhexten Paradieses.

In den Urwäldern Papua-Neuguineas scheint es zu spuken: Tiere, die auf anderen Kontinenten weites Land besiedeln, leben hier auf Bäumen. Vögel nisten am Fuße von Vulkanen, und Menschen sprechen mit 800 verschiedenen Zungen. Was hat diese Inselwelt verzaubert?

An den einsamen weißen Stränden Papua-Neuguineas kommt leicht Südsee-Romantik auf. Doch wer sich ins Wasser wagt, muss sich vorsehen. Denn immer wieder werden Menschen Opfer der großen Panzerechsen, der Krokodile. Der ständigen Gefahr ausgesetzt, hat ein Papua-Stamm ein gruseliges Ritual entwickelt. Die "Krokodilmenschen" verehren das Reptil nicht nur, sondern sie versuchen, dem Krokodil ähnlich zu werden.

Papua-Neuguinea ist das Land mit der größten kulturellen und sprachlichen Vielfalt weltweit: Mehr als 800 verschiedene Sprachen werden hier gesprochen, und Forscher sind nicht sicher, ob es nicht noch viel mehr gibt. Dirk Steffens wird Zeuge einiger bizarr anmutender Rituale, die längst nicht alle verstanden sind.

Schaurig wirkt auf Europäer der Bestattungsritus eines Bergvolkes: Mitglieder des Anga-Stammes räuchern ihre Verstorbenen drei Monate lang über einem Feuer, um sie zu mumifizieren. Besonders furchterregend sind Überlieferungen, die von Menschenfressern berichten. Forscher beschäftigen sich bis heute mit der heiklen Frage, wie weit der Kannibalismus in Papua-Neuguinea verbreitet war.

Die Insel Neuguinea ist seit langem isoliert vom kontinentalen Festland. In der Abgeschiedenheit entwickelte sich eine ganz einzigartige Fauna. In den Kronen der Urwaldbäume leben Stabschrecken, so lang wie Dirk Steffens Unterarm. Sie teilen sich den Lebensraum mit Kängurus, die einst aus Australien eingewandert sind. In Papua-Neuguinea mussten die einstigen Outback-Bewohner das Klettern jedoch erst noch lernen.

Die Inselwelt ist geprägt durch vulkanische Aktivität. Selbst heute gibt es hier noch etwa 14 aktive Vulkane. Doch die feuerspuckenden Berge sind nicht nur zerstörerisch - sie bieten auch einen ganz besonderen Lebensraum. An den Flanken der aktivsten Vulkane nisten Großfußhühner. Sie legen ihre Eier in die heiße Asche und überlassen das Brüten dem Vulkan. Dirk Steffens begibt sich auf die Suche nach diesen "Rabenmüttern", die allerdings in der Lage sind, die Stellen zu finden, an denen die Bruttemperatur gerade eben ideal ist.

Dass Papua-Neuguinea bis heute seinen geheimnisvollen Zauber bewahrt hat, liegt auch an der besonderen Geologie. Gewaltige Berge und tiefe Schluchten durchziehen das Land. Straßen gibt es kaum, die meisten Gebiete sind nur mit Helikoptern erreichbar. Über Jahrtausende konnte sich so eine eigene Welt entwickeln, die bis heute voller Geheimnisse steckt. Das Wort "abgelegen" erhält in Papua-Neuguinea eine neue Dimension.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet