Platz 5: Die Sieben Weltwunder

Dokumentation aus dem Jahr 1998

Vor mehr als 2000 Jahren machte sich der Schriftsteller Antipatros an die damals unglaubliche Aufgabe, einen Reiseführer über den Mittelmeerraum und Vorderasien zu schreiben. Highlight seines Werkes wurde eine Liste mit den Sieben Weltwundern, die noch heute Gültigkeit besitzt. Mit damals spektakulären Computeranimationen führt der Film an die Originalschauplätze der einzigartigen Bauwerke – angefangen von den Hängenden Gärten der Semiramis über die Pyramiden von Gizeh bis hin zum Koloss von Rhodos, dem Pharos von Alexandria und nicht zuletzt zu der Zeusstatue im griechischen Olympia.

Mühevoll, entbehrungsreich und gefährlich muss es gewesen sein, als Antipatros, der legendäre erste "Bildungstourist", sich vor mehr als 2000 Jahren aufmachte, um eine Liste zusammenzustellen, die bis heute eine Einzigartigkeit darstellt - und die sprichwörtlich geworden ist: die Liste der "Sieben Weltwunder".

"Ewigkeit aus Menschenhand"

Die Pyramiden, das Mausoleum von Halikarnassos, der Koloss von Rhodos, der Leuchtturm von Alexandria, die Hängenden Gärten der Semiramis, das Standbild des Zeus in Olympia und der Artemistempel von Ephesus - diese Gebäude sind allesamt mehr als bloße Bauwerke. Zusammengefaßt unter der Zahl "7", einer Primzahl, der seit alters her magische Kraft nachgesagt wird, bilden sie ein neues Ganzes: Die Sieben Weltwunder stellen den - gescheiterten - Versuch dar, so etwas wie "Ewigkeit aus Menschenhand" zu verwirklichen. Die sieben Weltwunder sind Utopien vollendeten menschlichen Wirkens.

Das ZDF ist 1998 auf dieser historischen Spurensuche diesem Mythos nachgegangen und blickte hinter die jahrtausendelang gewachsene Fassade aus Spekulation und Mutmaßung blicken. Wie sahen die Sieben Weltwunder wirklich aus? Waren sie tatsächlich so gigantisch und grandios, wie es die antiken Schriftsteller berichten? Und wie konnten so herausragende Bauleistungen unter den damaligen Bedingungen überhaupt entstehen? Mit Hilfe von Archäologen und Modellbauern gab die Dokumentation erstmals den verlorenen Wundern wieder historische Gestalt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet