Platz 7: Wo lag Atlantis?

Dokumentation aus dem Jahr 1988

Seit über zwei Jahrtausenden fesselt das sagenhafte Atlantis – das in den Fluten versunkene Königreich – die Menschheit. Doch noch immer weiß niemand, ob Atlantis tatsächlich existierte oder ob die Insel nur ein ewiger Mythos ist. Die Dokumentation stellt sämtliche Orte vor, an denen das legendäre Eiland angeblich gelegen haben soll und erzählt, was sich hinter der Legende von Atlantis verbirgt. Und der Clou: Selbst nach 30 Jahren ist der Beitrag noch immer auf dem neuesten Stand der Wissenschaft.

Atlantis, das in den Fluten versunkene Königreich, fesselt seit mehr als zwei Jahrtausenden die Menschheit. Hat Atlantis wirklich existiert, oder beruht sein Ruhm nur auf einer Legende? Die Frage, die so alt ist wie das Abendland, beginnt mit dem griechischen Philosophen Platon. Er versetzte im 4. Jahrhundert v. Chr. Die Bürger von Athen in Erstaunen mit seiner Beschreibung vom sagenumwobenen Inselstaat.

Was es mit dem Geheimnis auf sich hat, wollten die Filmemacher Jens-Peter Behrend und Eike Schmitz herausbekommen. Sie nahmen Kontakt zu Wissenschaftlern von Moskau bis New York auf, durchstöberten Archive und Bibliotheken. In einem Institut in den USA fanden sie zum Thema Atlantis eine eigene Abteilung mit Hunderten von Veröffentlichungen. Weltweit schätzt man die Flut der Bücher über Atlantis auf 20.000 Bände.

Unerschöpfliches Angebot

Das Verblüffende an den Theorien und Spekulationen über Atlantis: Kaum eine Ecke der Erde bleibt als möglicher Ort ausgespart. Von Westafrika bis zur Nordsee, vom Mittelmeer bis ins Bermuda-Dreieck reicht das unerschöpfliche Angebot, aus dem sich die Filmemacher die glaubhaftesten Forschungsergebnisse für ihre Dokumentation ausgewählt haben. Der Zuschauer wird in der auf zwei Teile angelegten Sendung auf eine Reise mitgenommen, die durch die Alte und die Neue Welt führt.

Zuerst geht es nach Ägypten, dem Ursprungsort von Atlantis. Was wussten die Menschen am Nil von dem Kontinent im Westen, der alles bisher Dagewesene in den Schatten stellte? Tempelpriester des untergehenden Pharaonenreiches gaben die Kunde von Atlantis an die Griechen weiter. Sie waren vom Wissen, der Technologie und dem hohen Zivilisationsstandard fasziniert, wussten aber nicht, wo Atlantis lag. Griechische Wissenschaftler haben vor wenigen Jahren herausgefunden, dass es zu der Naturkatastrophe von Atlantis eine Parallele gibt: der Ausbruch des Vulkans auf der Insel Santorin, der die hochstehende Kultur des Minoischen Reiches in seinem Ascheregen erstickte. War Santorin die Hauptinsel von Atlantis?

Unentwirrbares Knäuel von Meinungen und Beweisen

Am anderen Ende des Mittelmeeres nahe der Straße von Gibraltar lag das Reich von Tartessos. In den Sandwüsten der Küste von Andalusien machen sich die Filmemacher auf Entdeckungsfahrt, eine andere Wahrheit zu enthüllen. Nicht weit von hier stoßen sie auf eine Stadt aus der Steinzeit, deren Befestigungsmauern noch nach fünftausend Jahren den Besucher erstaunen. War dies eine Provinzstadt von Atlantis, dessen Zentrum an der Atlantikküste lag? Theorien werden verglichen, Beweise gesammelt.

Schließlich führt eine Spur nach Norden. In der Bronzezeit haben germanische Stämme im Gebiet zwischen Südschweden, England und den Mittelgebirgen gesiedelt. Ist es denkbar, dass diese Menschen einen Kriegszug bis nach Ägypten unternommen haben, der mit ihrer völligen Vernichtung endete? Eine Frage unter vielen. Der Streit darüber, wo Atlantis gelegen hat, ist so alt wie die Legende. Die Filmemacher bringen Klarheit in das unentwirrbare Knäuel von Meinungen und Beweisen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet