Sibirien - der rätselhafte Riese

Naturwunder zwischen Baikalsee und Kamtschatka

Zum Auftakt der neuen Staffel von Faszination Erde erkundet Dirk Steffens die Weiten Sibiriens. Diese Region Russlands umfasst rund zehn Prozent der gesamten Landmasse unseres Planeten. Das weite Land, der "achte Kontinent", vereint ein Reich der Gegensätze und Superlativen.

Sibirische Tundra mit Vulkanen (Luftaufnahme) Quelle: ZDF

Die größten zusammenhängenden Waldgebiete der Erde grenzen an die baumlosen Dauerfrostböden der Tundra. Im Zentrum liegt der Baikalsee, das größte Süßwasserreservoir der Welt, und im Osten begrenzt die Halbinsel Kamtschatka Sibirien. Hier gibt es die weltweit höchste Dichte an Vulkanen.

Leben in einem unerbittlichen Land

Die Natur hat in Sibirien spektakuläre Überlebensstrategien hervorgebracht. Eisbären erschnüffeln ihre Beute, Eulen jagen mit ihrem einzigartigen Gehör und der Adler, König der Lüfte, nimmt den Kampf sogar mit Wölfen auf. Wie die Tiere so muss sich auch der Mensch den extremen klimatischen Bedingungen stellen. Seit Urzeiten ziehen Nomadenvölker durch das Land. Sie sind auf die Partnerschaft mit den Tieren angewiesen.

Rentierherde in Sibirien Quelle: ZDF

Dirk Steffens begibt sich unter die Nomaden und lernt ihr wichtigstes Nutztier zu zähmen: das Rentier. Dessen speziellen Anpassungen an das Leben mit dem langen sibirischen Winter helfen den Nomaden, ihr Hab und Gut in Sibirien zu sichern. Die Geschichte der sibirischen Nomaden reicht weit in die Vergangenheit. Vor 3000 Jahren sammelten sich die Völker im Süden Sibiriens und entwickelten eine Kultur, deren Einfluss bis in das Europa der Antike reichte: das Volk der Skythen. Neue spektakuläre Grabfunde bringen Licht in diese Epoche. Bekannt wurde die Kultur der Skythen vor allem durch ihre filigranen Goldschmiedearbeiten.

Bewegte Vergangenheit

Reichhaltige Bodenschätze machten das Erblühen dieser Kultur erst möglich: Sibirien birgt, neben unendlich erscheinenden Erdgas- und Erdölvorkommen, auch Diamanten und Gold. Die Gründe für diesen Reichtum liegen in der geologischen Vergangenheit. Vulkanische Aktivität ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass Metalle wie Gold aus dem Erdkern an die Oberfläche gelangen können. Doch die Vulkane Kamtschatkas bergen auch böse Überraschungen: Die Menschen hier leben auf einem Pulverfass. Ausbrüche könnten verheerende Folgen haben, nicht nur für Kamtschatka.

Vulkan Kratersee Quelle: ZDF

Eine historische Katastrophe konnten die Forscher bis heute nicht aufklären: Vor hundert Jahren erschütterte eine geheimnisvolle Explosion die Region Tunguska in Mittelsibirien. Die Menschen standen vor einem Rätsel: War es ein Vulkanausbruch, ein Meteoriteneinschlag oder die Folge geheimer Militärexperimente? Leuchterscheinungen der Explosion waren bis nach Paris und London zu beobachten. Zurück blieben großräumig umgeknickte Bäume, eine Waldwüste. Hundert Jahre nach dem Ereignis haben die Forscher noch keine Erklärung.

Spuren der Eiszeit

Faszination Erde aus Sibirien beleuchtet die vielfältigen Facetten dieser Region und ihrer überwältigenden Natur. Dirk Steffens entdeckt Geschichten rund um den geheimnisvollen Baikalsee, der in seinen Tiefen Tiere beherbergt, die es nirgendwo sonst auf der Welt gibt. Er erkundet Kamtschatka, eine der vulkanisch aktivsten Regionen der Welt. Und er begibt sich auf die Spuren der eiszeitlichen Mammuts, die heute noch das Leben verwegener Elfenbeinjäger prägen. Aber nicht nur das - im Permafrostboden Sibiriens schlummern Schätze aus der Vergangenheit, die Anlass zu kühnen Forscherträumen geben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet