Spuren und Beweise

Legenden und verschollene Kinder

Seit dem Tod der Zarenfamilie haben sich viele Legenden gebildet. Erst vor wenigen Jahren konnte das Geheimnis um Anastasia gelüftet werden. Die Identität der gefundenen Romanow-Leichen ist geklärt, aber zwei fehlen bis heute: Alexej und Maria.

Die Schädel offenbaren Spuren der Grausamkeit. Erste Indizien für die vornehme Herkunft der Opfer sind die kunstvoll gefertigten Kronen aus Gold und Platin. Doch nur ein Gentest kann den Beweis für die wahre Identität der Ermordeten liefern. Erbmaterial von Großfürst Georgi, dem Bruder des Zaren, wird für den genetischen Vergleich herangezogen.


Für die Wissenschaft wird der Sarg des Großfürsten in Sankt Petersburg geöffnet und der Leichnam exhumiert. Im Labor wird das Erbmaterial der beiden Brüder analysiert, auch die Gene der übrigen Opfer werden untersucht und verglichen. Es besteht kein Zweifel: Es handelt sich um die Zarenfamilie Romanow. Aber noch ist der Fall nicht vollständig geklärt. Der Zarewitsch ist nicht unter den Toten, scheint verschollen - und wo ist Anastasia?

Medienstar Anastasia

Zwei Jahre nach der Ermordung des Zaren taucht in den Straßen von Berlin eine rätselhafte Frau auf - Anna Tschaikowsky. Sie behauptet, die jüngste Zarentochter Anastasia zu sein. Jahre später versuchen Wissenschaftler die Identität der "Zarentochter" zu beweisen. Sie nennt sich nun Anna Anderson und ist längst zum Medienstar geworden.


Die ganze Welt will wissen, wer sie ist. Selbst ihre Ohren werden mit denen von Anastasia verglichen. Die Vermessung der Ohren gilt damals als stichhaltiger Identitätsbeweis. Denn ihre Anatomie bleibt von der Kindheit bis ins hohe Alter gleich. In 17 Punkten stimmen die Ohren angeblich überein. Forscher nehmen jedes Detail unter die Lupe, denn Anna Anderson erhebt gerichtlichen Anspruch auf das sagenumwobene Erbe des letzten Zaren.

Wer ist Anna Anderson?

Nach dem Grabfund analysiert Gerichtsmediziner Sergej Abramov in Moskau die Gesichter der Zarenfamilie auf zahllosen Fotos. Er überlagert sie im Computer mit Bildern der Schädel und markiert jene anatomisch festgelegten Punkte, die genau übereinstimmen müssen, um eine Person zu identifizieren.


Der Computer bringt die Wahrheit ans Licht: die Gesichtsmerkmale von Anastasia stimmen exakt mit einem der gefundenen Schädel überein. Sie ist in der Mordnacht gestorben und es ist Maria, die nicht identifiziert werden kann. Anna Anderson ist in Wahrheit eine polnische Fabrikarbeiterin und heißt Franziska Schanzkowski.

Verschollene Kinder und Koffer

Kann auch das Geheimnis der verschollenen Zarenkinder - Alexej und Maria - geklärt werden? Schon bald nach der Mordnacht beginnen zarentreue Truppen mit der Suche nach den Leichen. Sie stoßen auf halbverkohlte Kleider, auf zersplitterten Schmuck und auf menschliche Knochenfragmente.


In einem braunen Lederkoffer werden die brisanten Fundstücke außer Landes geschafft. Projektile von Schusswaffen, ein abgerissener Finger sind Beweise für die Mordnacht im Ipatjew-Haus. Doch der geheimnisvolle Koffer ist bis heute verschollen. Eine Hypothese: Die Mörder vergebens versucht, die noch frischen Leichen zu verbrennen, bevor sie sie verscharrten. Nur Alexej und Maria wurden fast vollständig von den Flammen aufgezehrt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet