Supertiere: Die Hartnäckigen

Dirk Steffens hat wieder tierische Superhelden im Blick

Dokumentation | Terra X - Supertiere: Die Hartnäckigen

Die erste Folge mit Dirk Steffens widmet sich tierischen Superhelden, die besonders harte und extreme Lebensbedingungen meistern.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 24.07.2017, 11:55
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2015
Altersbeschränkung:
Freigegeben ab 6 Jahren

Mit einem neuen Zweiteiler setzt Dirk Steffens die erfolgreiche „Terra X“-Reihe "Supertiere" fort und präsentiert Wissenswertes, Erstaunliches und Skurriles aus der Welt der Tiere. In zwei Folgen "Die Hartnäckigen" und "Die Trickreichen" zeigt die neue Staffel, mit welcher Raffinesse und Durchhaltevermögen kleine und große Tiere oft allen Widrigkeiten zum Trotz Champions ihrer Lebenswelten werden.

Auch für die neue Ausgabe der "Terra X: Supertiere" war Moderator Dirk Steffens wieder im nächtlichen Senckenbergmuseum unterwegs. Angelehnt an den Hollywood-Blockbuster "Nachts im Museum" begegnen ihm dort nicht nur durch Animation zu neuem Leben erweckte Museumstiere wie der uralte T-Rex, sondern auch lebendige Tiere: Ein Uhu, zwei Gürteltiere, eine Würgeschlange, hunderte Glühwürmchen, und zwei kleine Igel geben sich dieses Mal ein Stelldichein.

Überleben in Eiseskälte

Die erste Folge "Die Hartnäckigen" widmet sich tierischen Superhelden, die besonders harte und extreme Lebensbedingungen meistern. Mal ist es die geschickte Anpassung, mal das richtige Outfit – die ein Überleben in Eiseskälte oder Höllenhitze ermöglichen.


Da ist zum Beispiel das Kamel, ein geborener Schnelltrinker und eingefleischter Wüstenprofi. Es kann nicht nur innerhalb von zehn Minuten 100 Liter Wasser trinken, sondern auch extreme Temperaturschwankungen locker wegstecken. Als wahre Hitzehelden präsentieren sich auch manche Chamäleons. Je nach Temperatur ändern sie ihr Schuppenkleid – von schwarz bis ganz weiß.

Gemütlich warm im Eiswasser

Einige Otter dagegen lieben es kalt, ihr dichtes Fellkleid hilft ihnen dabei: Auf einem Quadratzentimeter wachsen rund 100.000 Haare. Das sind so viele, wie wir Menschen durchschnittlich auf dem gesamten Kopf haben. Zwischen ihre vielen Haare pusten Otter zudem kleine Luftbläschen, die für zusätzliche Kälte-Isolierung und einen gewissen Wasserschutz sorgen. Damit ist selbst ein Eisbad kein Problem.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet