Terra X Lesch & Co

Mit Harald Lesch und Philip Häusser

Dokumentation | Terra X - Terra X Lesch & Co

Wieso sehen wir immer dieselbe Seite des Mondes? Warum passt der Mond bei einer Sonnenfinsternis genau auf die Sonne? Gab es die Mondlandung wirklich? Harald Lesch hat erstaunliche Antworten parat.

Beitragslänge:
9 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 29.01.2021, 00:00

Ein neues Team ist am Start

Was macht ein Professor für Theoretische Astrophysik und Naturphilosophie bei YouTube? Das, was er am besten kann: Wissenschaft und Philosophie verständlich erklären. Wegen seiner spannenden und außergewöhnlich engagiert präsentierten Vorträge wurde Harald Lesch ins Fernsehen geholt - und eroberte sich unter anderem mit der Reihe "Leschs Kosmos“ und mit Sendungen wie "Terra X – Faszination Universum“ ein Millionenpublikum.

Und Philip Häusser ist nicht nur Physiker, sondern konnte bereits 2012 als jüngster Fernsehmoderator im öffentlich-rechtlichen Fernsehen überzeugen. Als passionierter "Lifehacker“ kümmert er sich bei "Terra X Lesch & Co“ um die Praxis: Erfahren wir von Harald Lesch, wie man die Weltraumstrahlung auf dem Mars überlebt, so zeigt uns Philip Häusser, wie wir die Strahlung mit einfachen Mitteln sichtbar machen können.

Weder "Sendung mit der Maus" noch "Schulfernsehen"

Mit ihren Themen wollen die beiden aber nicht immer gleich in den Weltraum abheben. Es geht auch um einen ungewohnten Blick auf den Alltag: Wie Schneekristalle entstehen, haben viele schon einmal gehört, doch nur wenige wissen, welch gefährliche Fracht sie mitbringen. Und Blitzeis kennt man zwar aus dem Wetterbericht. Doch was ist dran an der Geschichte, dass 1942 ein See so schnell zufror, dass er zum eisigen Grab für fliehende Pferde wurde? Es gibt viele Legenden, die man schon immer einmal auf ihren Wahrheitsgehalt hin abklopfen wollte. Und immer wieder tauchen Fragen auf, zu denen man endlich mal die Antwort wissen möchte. Etwa: Woran erkennt man eine Verschwörungstheorie? Und: Was ist die wissenschaftliche Grundlage der These, es gäbe keinen freien Willen?

Weder "Sendung mit der Maus“ noch "Schulfernsehen“: Bei den Grafiken verzichtet der Kanal auf komplizierte Darstellungen. Eine bewusst einfache Formensprache vermittelt, dass sich auch einem Laien Kompliziertes erschließen kann. Die lebendige und manchmal ironische Symbolsprache lässt die Absicht erkennen: Mit einfachen Mitteln und spielerischer Kreativität etwas Neues schaffen.

Studio mit Fernsehgeschichte

Ein Studio- zwei Welten
Ein Studio - zwei Welten

Produziert werden die Folgen in Unterföhring in einem „Studio“ mit Geschichte: Es ist eigentlich nur der Kellerraum unter dem Pförtnerhäuschen. Doch dieser diente bereits als Materialfundus, Versuchslabor für außergewöhnliche Experimente und als Requisitenlager der „Knoff-Hoff-Show.“ Nach über zehn Jahren im Dornröschenschlaf wurde er nun wieder zum Leben erweckt. Zwei unterschiedliche Sets wurden so entworfen, dass man innerhalb von zwei Stunden zwischen ihnen umbauen kann: eine Art Studierstube für Harald Lesch und ein voll eingerichtetes Labor für Philip Häusser. Ab dem 3. Februar wird es von hier, immer mittwochs im Wechsel von Harald Lesch und Philip Häusser, neue Geschichten und Experimente geben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet