Untergang einer magischen Kultur

Eine moderne Stadt zerfällt

Turm zu Babel, Ischtar-Tor und Prozessionsstraße sind Werke der Gottesverehrung. Jede Grundsteinlegung ist magisches Ritual. Alle "Mittel des Lebens" - die "Lebensmittel" Öl, Milch, Bier, Datteln - haben kultische Bedeutung, wenn König und Priester den Boden für ein Bauwerk im Angesicht der Götter bereiten.

Die alten Tontafeln erzählen von diesem magischen Ritual, nennen alle Einzelheiten. Sahne, Honig und Bier werden über den ersten Fundamentziegel gegossen. Lehm gebrannte Statuetten, Götterboten, werden auf diese heilige Basis gestellt. In der Hand hält jede von ihnen einen metallischen Stab - das göttliche Machtsymbol. Einem Opferschaf wird der Mund mit duftendem Wacholder gewaschen. Weißes gereinigtes Mehl - die heilige Frucht des Bodens wird über den Götterboten ausgeschüttet - Wachstum und reiches Gedeihen werden auf das zukünftige Bauwerk übertragen. Dann werden die magischen Figuren in die Erde vergraben, die später das neue Bauwerk tragen wird. Die magischen Gründungsfiguren überdauerten bis heute im Boden.

Bleibende Faszination

Auch Herodot berichtet von Ritualen und Kulten, aber verstanden hat der antike griechische Tourist sie wohl nicht mehr. Die magische Kultur Babylons war zu seiner Zeit schon längst im Niedergang begriffen. Was blieb, das war das Staunen über die sichtbaren Bauleistungen, wie die Stadtmauer. Herodot erlag dieser Faszination vollständig. Denn seine Maßangaben sind völlig übertrieben - so glauben die Wissenschaftler heute.

Neue Wege in der archäologischen Forschung. Das siebte Weltwunder, die babylonische Mauer, entsteht im Maßstab 1 zu 100. Laserstrahlen ermöglichen die tausendfache Ausstanzung von Zinnen, aber auch die feine Oberflächenprofilierung der verfugten Ziegelmauer.

Im Modell werden die falschen Angaben Herodots sofort auffällig: Die Zahl der Zinnen passt zum Beispiel nicht mit der angegebenen Länge einer Mauer überein, wenn die überlieferten Maße in die Modellwirklichkeit übertragen werden. Nur 19 und keine utopischen 96 Kilometer - wie Herodot angibt - umfasste die Stadtmauer und die gewöhnlichen Häuser waren lediglich ein- bis zweistöckig.

Moderne "Stadt vom Reißbrett"

Genau wie heute in amerikanischen Großstädten durchschnitten die Straßen ziemlich gradlinig das Häusermeer. Eine moderne "Stadt vom Reißbrett" - mit einem gewichtigen Unterschied - wie Experten meinen: Babylon war eine riesige Festung. Die kleinen Häuser waren vollständig abgeschirmt von einer gewaltigen Doppelmauer. Mit der Waffentechnik der Zeit wäre diese Stadt nicht einnehmbar gewesen. Sicherheit - und harmonische Schönheit.

Eine Spezialkamera macht ein Bild vom überwältigenden Eindruck, der das Lebensgefühl der antiken Großstadtmenschen geprägt haben muss. Nichts auf der Welt war vor 2.500 Jahren mit diesem Bild vergleichbar. Damals war Rom noch ein Lehmdorf, Konstantinopel existierte nicht, und es sollten noch mehr als 2000 Jahre vergehen bis in New York das erste Haus gebaut wurde. "Was ich tat, tat niemand vor mir", so hat Nebukadnezar seinen Ruhm verewigt.

Herodot besuchte eine bereits verfallende Stadt, er betrat fasziniert die große Prozessionsstraße, die mit Asphalt und Steinplatten befestigt war. Wie aber die Menschen hier lebten, wie sie ihre Kulte feierten - darüber konnte auch er nur spekulieren. Auch der Mann, der Babylon dem Vergessen entriss, Robert Koldewey, hatte 18 Jahre lang doch nichts anderes als Ziegelschutt in Händen gehalten. Die lebendige Welt des Alten Orients blieb auch für ihn Phantasie. "Niemand soll mehr drinnen hausen für und für", hatte der Prophet Jesaja geweissagt.

Der "Weltstadt-Traum" Babylon zerbrach plötzlich und unspektakulär, die Aushöhlung der Macht kam von Innen. Nebukadnezars Nachfolger Nabonid wurde von seinen eigenen Priestern verstoßen - die Stadt verfiel.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet