Weitere Untersuchungen

ZDF Expedition: Terra X - Babylon Tower

Die Türme der Babylonier waren 600 vor Christus bereits über 90 Meter hoch - doch heute sind davon nur noch unscheinbare Tümpel übrig geblieben.

1962 fand unter Leitung des Architekten Hans-Georg Schmid eine weitere Untersuchung statt. Professor Schmid entwickelte ein neues Modell: Zwei Seitentreppen führen zur ersten Terrassenstufe in 31 Meter Höhe, eine monumentale Mitteltreppe endete auf der zweiten Stufe bei 48 Meter. Danach musste man innen weiter gehen - über vier weitere Terrassen bis zum Tempel auf der Spitze. Die Zikkurrat, wie die Babylonier ihre Türme nannten, war 91,5 Meter hoch - für die damalige Zeit (um 600 vor Christus) eine außerordentliche bautechnische Leistung!

Einzigartiges Dokument

Der Clou an Professor Schmids Sisyphus-Arbeit: Seine Berechnungen stimmen genau mit den Angaben auf einer kleinen Tontafel überein - einem einzigartigen Dokument, das den Stufenturm von Babylon beschreibt. "Etemenanki" - Grundstein von Himmel und Erde - hieß das berühmte Heiligtum des Reichsgottes Marduk. Heute ist von dem "Wolkenkratzer" nur noch ein schilfüberwucherter Tümpel zu sehen. Jeder, der nicht weiß, dass hier jenes legendäre Bauwerk stand, das die Bibel so verdammt, geht achtlos daran vorbei.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet