Weltpremiere

Die Argo gilt als das erste Schiff mit eigenem Namen

Die Sage von der Fahrt der Argo ist der älteste schriftlich überlieferte Bericht über eine See-Expedition. Jason war zu einer Zeit unterwegs, in der die Griechen gerade begannen, an den Küsten des Mittelmeeres Handelskolonien zu gründen. Für seine Fahrt hat er sich eine illustre Crew zusammengestellt: die Argonauten.

Die Argo wurde als Sonderanfertigung eigens wegen der Kolchis-Fahrt auf Kiel gelegt. Für gut 50 Ruderer konzipiert, übertraf sie die zu jener Zeit übliche Schiffsgröße mit maximal 30 Ruderern deutlich. Die genauen Abmessungen und Proportionen sind nicht bekannt. Die Angaben in den verschiedenen Texten variieren und sind sehr lückenhaft.

Sprechendes Holz

Jason gab den Neubau bei einem Zimmermann namens Argos in Auftrag. Ob das Schiff nach seinem Konstrukteur benannt ist oder möglicherweise übersetzt einfach nur "Die Schnelle" heißen sollte, ist unklar. Vermutlich war die Argo ein offener Einmaster mit 50 Riemen, ganz aus pelionischem Pinienholz gebaut.

Hinsichtlich eines Details zeigen jedoch alle Schriftstellen Übereinstimmung: Die Argo verfügte über eine göttliche Notfalleinrichtung: Athene oder Hera hat ein Stück Holz eingebaut, das sprechen konnte. Es stammte von der heiligen Orakeleiche von Dodona. In schwierigen Situationen diente es als Übermittler überirdischer Ratschläge.

Bunte Crew

Die Mannschaftsstärke schwankt je nach Quelle von 47 bis 66. Jason wählte die Besatzung mit Bedacht. Jedes Mitglied verfügte über spezielle Fähigkeiten. So war Pollux ein hervorragender Faustkämpfer, Orpheus vermochte mit Lyra und Gesang so manchen Feind betören und Aeskulap verstand sich auf die Heilkunde. Frauen durften offiziell nicht an Bord. Dennoch war die berühmte Jägerin Atalante mit von der Partie - als Mann verkleidet.

Eines mussten sie alle können: rudern. Welch hohe Anforderungen an die antiken Seeleute gestellt wurden, hat der Schiffforscher Tim Severin mit seiner 20 Ruderer starken Argo II erfahren. Vor allem am Bosporus hatten die Männer mit tückischen Widrigkeiten zu kämpfen. In den Grenzgewässern zwischen Europa und Asien fließt eine langsame Tiefenströmung ins Schwarze Meer und eine viel schnellere Oberflächenströmung ins Mittelmeer - brenzlige Situationen sind da programmiert.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet