Wladiwostok - Das Ende der Welt

Anmerkungen von Filmautor Wojtek Krzeminski

So sieht also das Ende der Welt aus, ist mein erster Gedanke, als ich aus dem Fenster meines Hotelzimmers die Bucht des Japanischen Meeres sehe. China und Japan sind zum Greifen nah. Doch für Russland ist die Nähe dieser beiden asiatischen Mächte eine der größten Sorgen und Quelle vieler Konflikte.

Russland verbleibt wegen der Kuril-Inseln in einem ständigen Streit mit Japan, und die Beziehungen mit China wurden erst nach der letzten Peking-Visite von Russlands Präsident Putin etwas entspannter.

Mitspielen in der ersten Liga

Bei dieser Gelegenheit wurde das gegenseitige Abkommen über den genauen Verlauf der russisch-chinesischen Grenze auf den Flüssen Amur und Argun unterzeichnet. Russland bemüht sich, in der ersten Liga der Weltmächte mitzuspielen und schließt deshalb zahlreiche neue Abkommen ab.

Kann Russland wieder eine internationale Macht werden? Um eine Antwort baten wir Fiona Hill, amerikanische Russland-Expertin und eine der Autoren des Buches "Der Fluch Sibiriens" über die Bewirtschaftung dieser Gebiete zu Zeiten des Kommunismus. Eines der wichtigsten Probleme, gegen die das heutige Russland zu kämpfen hat, ist ihrer Meinung nach die Größe des Landes.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet