Der Fall Barschel - doch ein Mord?

Es ist einer der aufsehenerregendsten Todesfälle in der Geschichte der Bundesrepublik: der Tod Uwe Barschels, der am 11. Oktober 1987 leblos in der Badewanne eines Genfer Luxushotels gefunden wurde. Selbstmord lautete zunächst die Vermutung.

Dass der 43-jährige CDU-Politiker aus Schleswig-Holstein gerade einen rasanten Absturz erlebt hatte, schien diese Theorie zu stützen. Doch 25 Jahre später glauben die wenigsten an einen Freitod.

Auch der ehemalige Chef-Ermittler im Fall Barschel, der leitende Oberstaatsanwalt Heinrich Wille aus Lübeck, ist überzeugt, dass es Mord war. Der schlampige Umgang mit Beweisstücken und vielversprechende DANN-Spuren zeigen, dass die Untersuchung bis heute an Brisanz nichts eingebüßt hat.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet