Der schwarze Tod

Größte biologische Katastrophe der Menschheit

Es begann wie eine harmlose Erkältung, schließlich spuckte der Patient Blut. Der Tod trat nach wenigen Tagen ein - im 15. Jahrhundert wütete die Pest in Europa. Fast die Hälfte der europäischen Bevölkerung starb an der geheimnisvollen Krankheit.

Es war die größte biologische Katastrophe der Menschheit. Die Ursachen der Pest gaben den Zeitgenossen Rätsel auf. Heute weiß man: Auslöser des "Schwarzen Todes" war ein Bakterium, das von Flöhen auf Ratten übertragen wurde.

Strafe Gottes?

Vor allem in den Städten des Mittelalters wütete die tödliche Pest, gegen die es kein Gegenmittel zu geben schien. Angst und Panik machten sich breit und führten zu unzähligen Übergriffen. So mancher sah in der Krankheit die gerechte Strafe Gottes.


Schuldige waren schnell gefunden: Prostituierte, Vagabunden, Juden. Nach drei Jahren war der Alptraum vorbei - vorerst. Die Pest blieb nicht ohne Folgen: Der Bevölkerungsschwund führte zu nachhaltigen Veränderungen des Sozialgefüges in Europa.

Die wahren Ursachen

ZDF-History zeigt, wie die Menschen vor 600 Jahren mit der Bedrohung umgingen und was die wahren Ursachen der Krankheit waren. Persönliche Aufzeichnungen eines mutigen Pestarztes, eines jüdischen Kaufmanns und einer englischen Adligen dokumentieren das Massensterben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet