Filmmusik für die Nazis und "Lili Marleen"

Norbert Schultze war sehr umstritten

Komponiert wurde die Melodie des so legendär gewordenen Liebeslieds "Lili Marleen" von Norbert Schultze. Der deutsche Komponist und Dirigent benutzte mehrere Pseudonyme, darunter auch den Namen Norbert Schultze. Sein bürgerliche Name war Norbert Arnold Wilhelm Richard. "Lili Marleen" beschert ihm bleibende Ruhm - wenig ruhmreich war, dass er auch für die Nazis komponierte.

"Lili Marleen" war das bekannteste Werk aus der Feder Norbert Schultzes und wurde zusammen mit Lale Andersen 1939 vertont. Daneben hatte der studierte Musik- und Theaterwissenschaftler Opern und zahlreiche Filmmusiken geschrieben, wie zum Beispiel die zu "Die Mädels von Immenhof" aus dem Jahre 1955.

Propaganda- und Soldatenlieder

Im Dritten Reich schrieb Schultze für die Nationalsozialisten eine ganze Reihe von Propaganda- und Soldatenliedern. Für den Propagandaminister Joseph Goebbels vertonte er zum Beispiel "Von Finnland bis zum Schwarzen Meer" in dem es im Refrain heißt: "Führer, befiel, wir folgen Dir!" Schultze schrieb außerdem die Melodien für die Lieder "Bomben auf Engeland" und "Panzer rollen in Afrika vor".

Für seine Dienste für das NS-Regime wurde Schultze immer wieder von Kollegen kritisiert - vor allem nachdem er im Jahr 1940 der NSDAP beigetreten war. Damit wollte er seiner Einberufung in den Kriegsdienst entgehen. Dafür schrieb er jedoch die Filmmusik zu Veit Harlans Durchhaltefilm "Kolberg", der im Januar des Jahres 1945 veröffentlicht wurde.

Auszeichnung für "Lili Marleen"

Nach dem Krieg wurde Norbert Schultze von den Alliierten als "Mitläufer" eingestuft. In der Bundesrepublik war er weiterhin erfolgreich als Komponist und Bühnenschriftsteller tätig. Er galt jedoch als einer der umstrittensten Musiker seiner Generation, da er im Dritten Reich für die Nazi-Propaganda tätig war, ansonsten jedoch Werke mit harmlosen Inhalt schrieb. Dazu gehörte auch seine Vertonung von "Lili Marleen", welches Goebbels gar als pazifistisch bezeichnete.

Zu seinem 85. Geburtstag wurde Norbert Schultze von der Urheberrechts-Institution GEMA mit dem Goldenen Ehrenring ausgezeichnet. In der Laudatio wurde vor allen Dingen auf das Lied "Lili Marleen" verwiesen, welches das Lebensgefühl einer ganzen Generation ausgedrückt habe. Schultze starb im Alter von 91 Jahren am 14. Oktober 2002 in Bad Tölz.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet