Freude am Töten?

Streitfall Wehrmacht: Abhörprotokolle zeigen Innensicht

Auf der Grundlage neu entdeckter Abhörprotokolle deutscher Kriegsgefangener zeigt die History-Dokumentation eine erschreckende Innensicht des Zweiten Weltkrieges: Wehrmachtssoldaten bekennen ihre Lust am Töten.

Deutsche Infanteristen in Vilkijy, Litauen

"Es ist mir ein Bedürfnis geworden, Bomben zu werfen. Das prickelt einem außerordentlich."

Kriegsgefangene abgehört

Als der Oberleutnant der deutschen Luftwaffe diese Sätze im Juli 1940 sprach, ahnte er nicht, dass der Feind mithörte. Systematisch wurden deutsche Kriegsgefangene in britischer und amerikanischer Kriegsgefangenschaft im Zweiten Weltkrieg abgehört.

Die Alliierten hofften, auf diese Weise kriegswichtige Geheimnisse zu erfahren. Doch die gefangenen Wehrmachtssoldaten gaben im vertrauten Kameradenkreis weit mehr preis als nur militärische Details. Sie plauderten über die Lust am Töten und die Angst vor dem Tod, über Frauen und Verbrechen, über Sinn und Unsinn des Krieges.

Erschreckende Innensicht

ZDF-History zeigt auf der Grundlage der neu entdeckten Abhörprotokolle eine erschreckende Innensicht des Zweiten Weltkrieges.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet