Mythos Atlantis

Die Suche nach dem versunkenen Paradies

Die Legende von Atlantis: Nach Platons Überlieferung soll die sagenhafte Hochkultur innerhalb eines einzigen Tages durch Naturgewalten zerstört worden sein. Seit der Antike streiten Gelehrte und Abenteurer um den Wahrheitsgehalt der alten Legende. Gab es tatsächlich ein Atlantis, wie Platon es beschreibt? Oder war es reine Utopie?

Atlantis

Um das Jahr 360 v. Chr. schrieb der griechische Philosoph Platon über die Geschichte von Atlantis. Laut Platon war das Reich ein Werk des Meeresgottes Poseidon - ein Kern mit zwei Ringen, geteilt durch das Wasser des Ozeans. Bereits 9000 Jahre vor der Zeitenwende sollen hier paradiesische Zustände geherrscht haben - bis die Atlanter durch ihre ständigen Eroberungszüge den Zorn der Götter auf sich zogen und ihr Reich in nur einer Nacht und einem Tag durch eine riesige Flutwelle zerstört wurde. Seitdem suchen Abenteurer überall auf der Welt nach dem sagenumwobenen Paradies.

Selbsternannter Prophet

Santorin

In den 1930er Jahren behauptete Edgar Cayce, ein amerikanischer Buchhändler, er wisse aus einer "spirituellen Eingebung", wo Atlantis liegt. Cayce galt damals unter Parapsychologen als außergewöhnlich begabtes Medium. Seine Anhänger nannten ihn den "schlafenden Propheten". In Trance sagte er voraus, Atlantis werde 1968 oder 1969 vor der Küste der Bahamas wieder auferstehen.


Tatsächlich fanden Taucher 1968 vor den Bahamas Felsformationen, die aussehen, wie von Menschenhand geformt: Rechtwinklig angeordnete Steinblöcke mit einer Kantenlänge von bis zu sechs Metern. Sind das tatsächlich Grundmauern aus Atlantis? Geologen zufolge sind die Gesteinsformationen eindeutig natürlichen Ursprungs: Der mineralische Meeressand, vermischt mit Muschelstücken, wird durch die Gezeiten zu großen Blöcken gepresst und durch die Wellen glatt geschliffen.


Ein weiterer möglicher Fundort von Atlantis liegt im Mittelmeer - auf der Vulkaninsel Santorin. Wie in Platons Bericht ist die Insel ringförmig und im Inneren des riesigen Kraters befindet sich eine Insel. Die Felsen weisen genau jene Färbung auf, wie sie Platon beschrieben hat: Rot, Schwarz und Weiß. Archäologen vermuten, dass die Kultur der Minoer auf Santorin in Folge eines Vulkanausbruchs im zweiten Jahrtausend vor Christus untergegangen sein könnte.

Santorin


Doch es lassen sich Überreste der minoischen Kultur finden. Die Minoer besaßen Wasserleitungen und verehrten den Stier als heiliges Tier - genau das schreibt Platon auch über die Atlanter. Diente die minoische Kultur Platon als Vorbild für die Geschichte von Atlantis?

Helike

Nur etwa 70 Kilometer von Athen entfernt liegt der Golf von Korinth. Mitten in dieser Erdbebenzone lag eines der Zentren der antiken griechischen Kultur - die Stadt Helike. 373 vor Christus gab es ein besonders schweres Erdbeben.


Es ließ die Stadt Helike von der Landkarte verschwinden. Platon war damals um die 50 Jahre alt und hatte seine beiden Schriften über Atlantis noch nicht verfasst. Hat Platon also in der Geschichte von Atlantis die Katastrophe von Helike literarisch verarbeitet? Eine Akropolis mit Poseidontempel, Reichtum durch Seefahrt und Handel, der Untergang durch eine Naturkatastrophe - all das gilt für Helike - und für Atlantis.

Die Akropolis von Atlantis?

ZDF-History begleitet eine internationale Tauchexpedition mit modernem Gerät von Limassol, der zweitgrößten Stadt Zyperns, ins östliche Mittelmeer. Leiter der Expedition ist Robert Sarmast, der seinen Job als Architekt für die Suche nach Atlantis aufgab und mehr als eine Million Euro in die Expedition gesteckt hat - Geld von Sponsoren und aus seinem Privatvermögen.


Sarmast glaubt, zwischen Zypern und dem heutigen Syrien könnte einst eine Landverbindung bestanden haben. Bei einer ersten Expedition im Jahr 2004 brachten die Sonarbilder auf dem Meeresgrund östlich von Zypern ein rechteckiges Plateau zum Vorschein - etwa eineinhalb Kilometer unter der Meeresoberfläche. Sarmast glaubt fest daran, dass er auf diesem Plateau die Grundmauern von Atlantis gefunden hat. Er macht sich auf die Suche nach eindeutigen Beweisen, um die Fachwelt endlich davon zu überzeugen, dass Atlantis mehr ist als eine Utopie.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet