Sie sind hier:

Alles koscher?

Deutsche Juden verstehen ihr Land nicht mehr

"ZDF.reportage: Alles koscher? Deutsche Juden verstehen ihr Land nicht mehr": Uwe Dziuballa zapft Bier im Restaurant der Familie: das Schalom in Chemnitz.
von Joanna Michna und Candan Six-Sasmaz

Gefilte Fisch, Blintzes und Latkes, Couscous und Lammfilet. Die Speisekarte im Restaurant Schalom in Chemnitz macht klar: Hier gibt es jüdische Küche mit internationalem Touch.

25.01.2019
25.01.2019
Video leider nicht mehr verfügbar

Uwe Dziuballa führt das Restaurant zusammen mit Mutter und Bruder. Die jüdische Familie stammt aus Chemnitz, man könnte sie wohl als Lokalpatrioten bezeichnen. Doch die Dziuballas müssen mit Anfeindungen leben.

Immer wieder Schmierereien, immer wieder eingeworfene Scheiben. Meistens zeigt die Familie sie nicht einmal mehr an: Es bringe ja doch nichts.

Alon Meyer ist ehemaliger Fußballtrainer und Präsident des jüdischen Sportvereins Makkabi in Frankfurt. Seine Spieler tragen den Davidstern auf den Vereinsjacken. Regelmäßig kommt es zu antisemitischen Auseinandersetzungen mit den gegnerischen Mannschaften auf dem Spielfeld, immer wieder zu Beleidigungen, Bedrohungen oder handfesten Übergriffen. Die jüdische Schule seiner Kinder gleicht einem Hochsicherheitstrakt: Kontrollen am Eingang, in der Schule patrouillieren bewaffnete Sicherheitskräfte, und mehrmals im Jahr stehen Notfallübungen auf dem Stundenplan.

Berlin: Der ehemalige Rabbiner-Student Armin Langer will etwas tun. Seine Initiative heißt "Salaam-Schalom". Immer zu zweit - ein Jude, ein Moslem - gehen Mitglieder zusammen an die Brennpunkte antisemitischer Erfahrungen, etwa in Schulen, und leisten dort Konfliktmanagement und Aufklärungsarbeit: "Wir müssen klarmachen, dass Muslime und Juden keine Feinde sind und dass wir den Konflikt aus dem Nahen Osten nicht hierher importieren wollen." Regelmäßig unternimmt er eine Fahrt mit muslimischen Jugendlichen ins ehemalige Konzentrationslager Sachsenhausen.

Die "ZDF.reportage: Alles koscher?" macht sich auf den Weg ins jüdische Leben in Deutschland. Wie erleben Juden eine Umwelt, die ihnen gegenüber zunehmend feindlich gesinnt scheint?

Das könnte sie auch interessieren

"ZDF.reportage: Abenteuer Hurtigruten - Winterzauber am Polarkreis": Zwei Personen dick eingepackt sitzen auf Deck eines Schiffes der Hurtigruten und beobachten den Sonnenuntergang über dem Wasser.

Doku | ZDF.reportage -
Abenteuer Hurtigruten (60 Min)
 

Eine Schiffsreise zum Polarkreis ist Naturkino pur. Besonders im Winter, wenn Schnee und Eis die Küste in …

Videolänge
58 min
ZDF Logo

Doku | ZDF.reportage -
Bahnhofsviertel Frankfurt
 

Das Frankfurter Bahnhofsviertel zählt zu den berüchtigsten Gegenden Deutschlands. Rotlicht, Drogen und Gewalt …

Videolänge
30 min
"ZDF.reportage Brücke XXL - Mega-Bauwerk Hochmoselbrücke": Blick auf die hohen Pfeiler der Brücke, im Vordergrund die Rebstöcke der Weinberge.

Doku | ZDF.reportage -
Brücke XXL
 

Ein Koloss aus Stahl und Beton, höher als der Kölner Dom. Die Hochmoselbrücke ist Deutschlands größtes …

Verfügbar ab
16.12., 12:15 Uhr
ZDF Logo

Doku | ZDF.reportage -
Glühwein, Bratwurst und Corona
 

Deutschland im Dezember 2020: Eine Adventszeit wohl ganz ohne den Bummel auf dem Weihnachtsmarkt, den …

Verfügbar ab
06.12., 17:55 Uhr
"ZDF.reportage: Das Leben ist ein Kiosk - Kaffee, Kippen, Klartext": Am Stehtisch vor dem Kiosk am Bahnhof stehen vier Männer, auf dem Tisch steht eine Wasserflasche, eine Bierflasche und zwei Tassen Kaffee. Im Hintergrund kauft gerade ein Kunde etwas am Kiosk.

Doku | ZDF.reportage -
Das Leben ist ein Kiosk
 

Meist liegt er gleich um die Ecke, und er hat fast immer offen: Am Kiosk gibt's alles was man braucht. Hier …

Verfügbar ab
Mo, 05:00 Uhr
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.