Sie sind hier:

Kaffee, Kippe, Kult

Leben am Kiosk Film von Sören Folkens und Adriana Puglisi

"ZDF.reportage: Kaffee, Kippe, Kult - Leben am Kiosk": Stammtisch vor dem Kiosk Ballerbude in Oer-Erkenschwick. Am Tisch sitzen drei Stammkunden, Kioskbesitzerin Naciye Aydemir steht an der Kiosktür und hört dem Gespräch zu.

Der Kiosk ist für viele Menschen die Anlaufstelle für den ersten Kaffee des Tages und die Zigarette und den Snack zwischendurch.

Im TV-Programm: ZDF, 08.11.2020, 17:55 - 18:25
Im TV-Programm: ZDF, 08.11.2020, 17:55 - 18:25
08.11.2020
08.11.2020
Video verfügbar ab 06.11.2020, 09:00

Vor allem aber der Ort, wo man sich zum wohlverdienten Feierabendbier und zum Plausch mit seinen Freunden und Nachbarn trifft. Doch dann brach die Corona-Pandemie aus und stellte den Alltag auf den Kopf.

Viele Arbeitsstätten blieben geschlossen. Die Menschen verschanzten sich zu Hause. Der Treffpunkt Kiosk war plötzlich auf Eis gelegt. Die Kunden durften zwar noch einkaufen, aber Verweilen war verboten. Besonders für die Stammgäste war das ein großer Einschnitt. Für viele von ihnen bedeutete der Lockdown vor allem Einsamkeit, denn für sie ist der Kiosk der einzige Ort, wo ihr soziales Leben stattfindet.

Stellvertretend für über 20 000 Kioske in ganz Deutschland besucht die Reportage zwei von ihnen und lässt erzählen, wie es den Menschen in den vergangenen Monaten in Zeiten von Corona ergangen ist.

Im Kiosk "Ballerbude" in Oer-Erkenschwick kehrt wieder Normalität ein - so empfinden es die Stammgäste jedenfalls. Denn sie können endlich wieder zusammen draußen sitzen. Selbst der Stammtisch am Freitagabend findet wieder statt. Kioskbetreiberin Naciye Aydemir ist erleichtert, denn sie saß wochenlang allein im Kiosk. Nicht nur die Umsatzeinbußen haben ihr in dieser Zeit zu schaffen gemacht, auch die Einsamkeit war kaum zu ertragen. Genauso erging es vielen ihrer Stammgäste.

Inzwischen nehmen sie aber kaum noch Rücksicht auf Corona. Fast jeder hier ist Risikopatient. Allein zu Hause sitzen ist für die meisten aber noch schlimmer als die Angst vor COVID-19. Uwe weiß, dass er daheim noch mehr trinkt. Und Karin hat monatelang ihre Enkel nicht gesehen. So hat jeder gute Gründe, warum es im Kiosk immer noch besser ist als allein zu Hause.

In Kaiserlautern hat "Karl der Große", wie seine Stammkunden ihn nennen, ebenfalls eine harte Zeit hinter sich. Sein Kiosk "Lucky 27" ist eine Institution im Brennpunkt Kalkofen in Kaiserslautern. Nach wochenlanger Schließung dürfen die Gäste zwar wieder in den Innenbereich an den Stammtisch. Aber seit die Infektionszahlen wieder hochgehen, schwebt ein zweiter Lockdown wie ein Damoklesschwert über ihnen.

Außer dem Kiosk haben viele Kunden nichts und niemanden, wo sie hinkönnen. Die Corona-Krise ist gerade für die Armen und Alleinstehenden schwer auszuhalten. Deswegen haben sie sich trotzdem getroffen - anstatt im Kiosk tranken sie ihr Bier eben vor dem Kiosk. Doch das Ordnungsamt verhängte empfindliche Strafen. Nur eine Sache, die die Kioskbesucher im "Lucky 27" in der Corona-Zeit nicht mehr nachvollziehen können.

Die "ZDF.reportage" berichtet, was Menschen in diesen Zeiten bewegt: über die Sorgen und Nöte, die sie haben, aber auch über die kleinen Freuden, die sie mit ihren Freunden beim "Kioskplausch" teilen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.