Sie sind hier:

Wo die Rente noch reicht!

Lebensabend am Balaton

Doku | ZDF.reportage - Wo die Rente noch reicht!

Ein Platz im Heim ist teuer. Selbst Senioren mit gutem Einkommen geraten im Alter in finanzielle Nöte. So mancher Rentner kann auch nach 40 Arbeitsjahren kein deutsches Pflegeheim bezahlen.

Beitragslänge:
30 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 03.05.2020, 23:59
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2019

Wenn Senioren ihre letzten Lebensjahre im Ausland verbringen, hat das wenig mit Abenteuerlust zu tun – eher mit der Sorge, als Pflegefall in Armut zu geraten. Gut 1830 Euro muss jeder Heimbewohner schon jetzt zuzahlen - für viele bleibt oft nur der Gang zum Sozialamt.

Ludwig H. war fast 60 Jahre verheiratet. Als seine Frau krank wurde, zogen beide in ein Heim. Das Doppelzimmer mit Rundum-Pflege für seine Frau kostete rund 5000 Euro im Monat und damit seine gesamte Rente. Selbst mit Pflegegeld reichte es nicht, die Heimkosten zu bezahlen. Jeden Monat zusätzlich gut 800 Euro vom Sparkonto - nach zwei Jahren war die eiserne Reserve aufgebraucht - Ludwig musste zum Sozialamt. Am Ende eines arbeitsreichen Lebens blieben ihm gut 100 Euro Taschengeld pro Monat. So viel gewährt die Behörde für die Dinge des täglichen Bedarfs. Als seine Frau starb, zog Ludwig nach Ungarn.

Rund 1700 Euro im Monat kostet ein Einzelzimmer in der Seniorenresidenz Életfa, alle Pflegeleistungen inklusive. 28 Fachkräfte sorgen für 50 Bewohner: Krankenschwestern, Therapeuten, Pfleger. Essen, Wäsche, Reinigung, sogar der monatliche Friseurbesuch ist inklusive. Und einmal die Woche kommt ein Arzt vorbei, der Deutsch spricht. Ludwig H. hat jetzt Geld von seiner Rente übrig, kann sich wieder was leisten. Ein Glas Wein zum Essen, einen Restaurantbesuch.

Im sächsischen Auerbach dagegen bangt Heidrun B. vor der nächsten Erhöhung der Heimkosten. Seit sechs Jahren lebt ihre demente Mutter Christa im Pflegeheim. Fünf Kinder hat sie großgezogen und immer gearbeitet. Mit 14 eine Lehre zur Näherin, später dann Hausmeisterin. Noch kann sie mit ihrer Rente die Heimkosten stemmen - doch Tochter Heidrun fürchtet, dass es viel teurer wird. Vor zwei Jahren waren es 270 Euro mehr. Die meisten der Heimbewohner in Auerbach können ihren Eigenanteil nicht mehr selbst bezahlen - sind mittlerweile auf Sozialhilfe angewiesen. Und das nach einem langen Arbeitsleben.

Wenn aber das Ersparte aufgebraucht ist und die Kinder nun für die Eltern aufkommen sollen, ist "Auswandern" für so manchen Senior ein Ausweg aus der Armut im Alter. Doch die Übersiedelung in ein osteuropäisches Pflegeheim ist für viele eine schwere Entscheidung. Auf die alten Tage Hunderte Kilometer fern der Heimat, nichts Vertrautes mehr, eine fremde Sprache. Kinder, Freunde und Bekannte weit weg.

Die "ZDF.reportage" begleitet Menschen bei ihrer schwierigen Entscheidung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.