Sie sind hier:

Erntehelfer - Unsichtbar und ausgebeutet

Die deutschen Landwirte sind auf Erntehelfer aus Osteuropa angewiesen. Jedes Jahr kommen bis zu 300 000 Saisonarbeitskräfte aus Rumänien und Polen - vor allem, um Spargel zu stechen.

43 min
43 min
08.07.2021
08.07.2021
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 07.07.2023, in Deutschland, Österreich, Schweiz
"Ausgebeutete Retter - Das Geschäft mit den Erntehelfern": Vater und Sohn sitzen auf Baumstümpfen auf der Wiese.
Claudiu und sein Sohn haben in Deutschland bereits schlechte Erfahrungen gemacht. Trotzdem wollen sie wieder als Erntehelfer zurückkehren.
Quelle: ZDF/Johannes Bünger

Corona stellt dieses System auf die Probe. Die Unterkünfte für die Arbeitskräfte müssen erweitert, Quarantäne-Regeln befolgt und regelmäßige Tests durchgeführt werden. Die Mehrkosten pro Erntehelfer werden auf 700 bis 1000 Euro geschätzt.

Sören Eggers aus Radbruch in Niedersachsen befolgt alle Regeln. Der Jungbauer möchte, dass es seinen Erntehelfern gut geht. Er weiß: Ohne die Hilfe der Rumänen und Polen bekommt er seinen Spargel nicht vom Acker. "Nur wer sich wohlfühlt, kann auch gut arbeiten", sagt er. Fast alle seiner Kollegen sehen das so wie er – davon ist Eggers überzeugt. Über die schwarzen Schafe, die sich weder um Hygieneregeln noch um den gesetzlichen Mindestlohn scheren und damit den Ruf seiner Branche ruinieren, ärgert er sich.

Systemrelevant und trotzdem prekär

Der Lockdown im Frühjahr 2020 traf Eggers und die gesamte deutsche Landwirtschaft unvorbereitet. Schnell war von Versorgungsengpässen die Rede. Die Vorstellung, dass es zu wenig Saisonarbeitskräfte für die Spargel- und Erdbeerernte geben könnte, versetzte Erzeuger, Handel und Verbraucher in Angst und Schrecken. "Eine Katastrophe", befand auch das Landwirtschaftsministerium und machte die Erntehelfer-Problematik zur Chefsache.

Rumänen, Bulgaren und Polen kamen trotz geschlossener Grenzen ins Land. Die Luftbrücke für Erntehelfer wurde ins Leben gerufen, um die 24 000 Betriebe mit Arbeitskräften zu unterstützen. Die ohnehin schon prekären Arbeitsverhältnisse der Erntehelfer verschlechterten sich durch Corona noch weiter. In den engen Unterkünften war die Ansteckungsgefahr groß – und die erhöhten Kosten für die Anreise im Charterflugzeug wurde so manchem vom Lohn abgezogen.

Die Reporter geben Einblick ins System der Saisonarbeit. Hat sich nach den Skandalen der vergangenen Erntezeit etwas verändert? Haben Landwirtschaft und Politik aus den Fehlern gelernt?

Mehr zum Thema

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.