Sie sind hier:

Legal Highs – Todesdrogen aus dem Internet

Legal Highs - Substanzen, die harmlos klingen und als Badesalz, Duft- oder Kräutermischung angeboten werden. Sie sollen der Entspannung dienen und sind ganz einfach übers Internet zu kriegen. Doch die Wahrheit ist: Legal Highs sind hochgefährlich.

Videolänge:
44 min
Datum:
06.10.2020
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 18.09.2023

Mehr zum Thema Drogen

"Millionengeschäft Cannabis - Marokkos illegaler Exportschlager": Cannabisanpflanzung vor einem Bergpanorama.

ZDFinfo Doku - Millionengeschäft Cannabis 

Marokko ist zweitgrößter Haschisch-Exporteur der Welt. Auch im Rif-Gebirge wird Cannabis angebaut. Doch während die einheimischen Bauern in Armut leben, machen andere das große Geld.

11.12.2020
Videolänge

Der Konsum dieser Kräutermischungen endet immer öfter tödlich. Analysen zeigen: Fast alle Produkte enthalten Stoffe, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Sie wirken wie Cannabis, Ecstasy oder Kokain, nur um ein Vielfaches stärker.

Vielfach stärker in der Wirkung als Cannabis

Während beim Cannabis-Konsum nur einige Rezeptoren im Körper stimuliert werden, sind es bei den synthetischen Stoffen alle. Die Folgen sind verheerend: Es kommt zu Panikattacken, Wahnvorstellungen, Kreislaufzusammenbrüchen und auch zu Todesfällen. Innerhalb weniger Jahre hat sich die Zahl der Toten in Deutschland fast verzehnfacht. Auch Kai ist fast daran gestorben. Vier Jahre konsumierte der heute 28-Jährige "Legal Highs", bis er nur knapp eine Überdosis überlebte.

2009 reagiert die Bundesregierung zum ersten Mal und verbietet die damalige Modedroge Spice. Doch schon bald entsteht ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen den Herstellern der Legal Highs und dem Gesetz. Kaum landet ein Stoff auf der Verbotsliste, kreieren die Hersteller ein neues Produkt. Ein Teufelskreis.

ZDFinfo Doku - Trailer: Legal Highs 

Erste Einblicke in die Doku "Legal Highs – Todesdrogen aus dem Internet": die Substanzen klingen harmlos, doch Legal Highs sind hochgefährlich. Ihr Konsum endet immer öfter tödlich.

Videolänge
Trailer

Weg in die Selbstzerstörung

Die Anbieter sind skrupellos und es gibt immer mehr von ihnen. Besonders perfide: Sie haben es speziell auf Jugendliche abgesehen. Einer von jenen, die der Verführung der "Legal Highs" erlagen, ist Sam. Der 17-Jährige kämpft in einer Jugendhilfeeinrichtung gegen seine Sucht. Er hat mit 13 zum ersten Mal "Legal Highs" probiert. Es folgte ein fast fünfjähriger Konsum, der sein Leben und das seiner Familie fast zerstört hätte. Auch Mario hat Erfahrungen mit den Substanzen. Mit neun Jahren fing er an, sie zu nehmen, landete im Gefängnis und verlor seinen besten Freund an die Drogen.

Die "Legal Highs"-Welle rollt durch die ganze Welt. Der 19-jährige Connor aus Kalifornien ist nach nur einmaligem Konsum der Rauschmittel gestorben. Jetzt kämpft seine Familie gegen die Drogen aus dem Internet. Es ist ein Kampf, der kaum zu gewinnen ist.

Interview mit Sam

Interview mit Filmautor Christian Stracke

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.