Neuanfang in Hamburg

Vom Flüchtling zum Flüchtlingshelfer

Dokumentation | ZDFinfo Doku - Neuanfang in Hamburg

Er hat geschafft, wovon viele junge Flüchtlinge träumen: Ruhin Ashuftah kam als Achtjähriger aus Afghanistan nach Deutschland. Heute begrüßt er als Sozialarbeiter neu ankommende Flüchtlinge.

Beitragslänge:
44 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 04.08.2017, 02:15
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2015

Zur Zeit des sowjetisch-afghanischen Krieges flohen sie vor Not und Verfolgung. Heute blickt der inzwischen 33-Jährige auf eine erfolgreiche Integrationsgeschichte zurück.

Er machte Abitur, absolvierte ein journalistisches Studium und arbeitet als Begleiter, Betreuer und Helfer für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die ihm besonders am Herzen liegen. Denn er weiß, was für eine gelingende Integration nötig ist.

Traumatisiert und einsam

Einer von Ruhins Schützlingen ist Fawad Amiri. Der heute 19-Jährige wurde vor zwei Jahren von Ruhin Ashuftah beim Kinder- und Jugendnotdienst in Hamburg in Empfang genommen. Er kommt aus der afghanischen Provinz Kandahār, Hochburg der radikal-islamischen Taliban. Die Terroristen wollten von Fawads Eltern Land und Geld. Weil diese sich weigerten, wurde Fawad mit 12 Jahren entführt und gefoltert. Nach einer traumatisierenden, fünf Jahre dauernden Flucht kam er in Deutschland an. Er hat den großen Traum, Tischler zu werden. Sein Alltag ist aber noch oft von den Traumata seiner Vergangenheit belastet.

Zwei weiteren Schützlingen Ruhin Ashuftahs ergeht es ähnlich: Der 18-jährige Farhad Momeni und der 19-jährige Feyz Atai sind vor zwei Jahren aus Afghanistan geflohen und haben sich auf der Flucht in der Türkei kennengelernt. Feyz hat seine Familie beim Grenzübergang verloren, Farhads Familie musste in Afghanistan bleiben. Die beiden sind ein Beispiel dafür, wie besonders junge Flüchtlinge eine Ersatzfamilie in der neuen Heimat bilden. Beide sind traumatisiert und haben in Deutschland zum ersten Mal das Gefühl, sicher und frei zu leben. Wir begleiten Feyz unter anderem bei einem Praktikum in einem Jugendzentrum, denn sein großer Traum ist es, Erzieher zu werden. Und wir zeigen, wie wichtig Bildung für eine gelingende Integration ist. Im Unterricht in der beruflichen Schule für Wirtschaft lernen Sie Deutsch, haben Gemeinschaft mit anderen Jugendlichen und erlernen wichtige Kompetenzen.

Wie eine Brücke zwischen zwei Kulturen

Im Mittelpunkt der Doku steht Ruhin Ashuftah als Beispiel für gelungene Integration. Er kennt die kulturellen Hintergründe, die Schicksale und die Schwierigkeiten, vor denen die Jugendlichen stehen. Als Sozialarbeiter begrüßt er neu ankommende Flüchtlinge in Hamburg. Einen dieser neuen Flüchtlinge begleiten wir bei seinen ersten Schritten im neuen Land. Ruhin trifft Fawad zu Therapiegesprächen und unterstützt ihn bei Gesprächen mit seinem Chef in der Tischlerei. Er hält einen Vortrag an der Universität Hamburg, um Nachwuchs-Ethnologen die Begleitung traumatisierter Flüchtlinge nahezubringen. Unter anderem durch seine Unterstützung finden Fawad, Feyz und Farhad sich in ihrem neuen Leben immer besser zurecht. Aber werden sie es auch schaffen, ihren großen Traum zu verwirklichen?

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet