Nixon - Arroganz der Macht

Der Weg zur Präsidentschaft / Der Vietnam-Krieg

Dokumentation | ZDFinfo doku - Nixon - Arroganz der Macht

Richard Nixon - ein Mann der Extreme. Höhepunkt seiner Karriere: seine Zeit als US-Präsident. Aber er steht auch für Amerikas berühmtesten Polit-Skandal, die Watergate-Affäre.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 08.12.2016, 18:00
Produktionsland und -jahr:
Großbritannien 2000

Richard Nixon - ein Mann der Extreme. Höhepunkt seiner Karriere: seine Zeit als US-Präsident. Bis ins Frühjahr 1973 galt Richard Nixon als einer der erfolgreichsten US-Politiker des 20. Jahrhunderts. Er hatte den Vietnam-Krieg beendet, war als erster Präsident zu Staatsbesuchen in Peking und Moskau, hatte etwas gegen die Inflation getan. Aber er steht auch für Amerikas berühmtesten Polit-Skandal, die Watergate-Affäre.

1972 war er mit großer Mehrheit wiedergewählt worden. Dann, im März 1973, begannen die US-Medien über Hinweise zu berichten, nach denen der Präsident verantwortlich für einen Einbruch in den Watergate-Gebäudekomplex gewesen sei, wo die Demokratische Partei ihr Wahlkampfhauptquartier hatte. Schnell verdichteten sich die Gerüchte zur skandalösen Gewissheit. Nach einer ganzen Reihe weiterer Enthüllungen über Fälle eklatanten Amtsmissbrauchs trat Richard Nixon am 9. August 1974 zurück - als erster und bislang einziger US-Präsident.

Ein Mann der Widersprüche

Die Dokumentation zeichnet das Psychogramm eines hochbegabten Politikers mit zwiespältigem Charakter - eine politische Karriere mit viel Licht und noch mehr Schatten. Im Weißen Haus herrschte damals eine Atmosphäre des Misstrauens, die bei Nixon kriminelle Energien freisetzte. Nixon, Sohn einer christlichen Mutter mit moralischen Ansprüchen, war ein Mann der Extreme und Widersprüche.

Er sprach von Recht und Ordnung und hatte kriminelle Kontakte. Er predigte Offenheit und Ehrlichkeit und log im nächsten Moment. Er versprach Frieden und förderte den Krieg. Der Film enthüllt seine emotionalen und mentalen Probleme. Seine Stimmungsschwankungen - und das bei dem Mann, der den Finger am atomaren Zündknopf hatte.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet