Wie gut sind unsere Krankenhäuser?

Dokumentation | ZDFzeit - Wie gut sind unsere Krankenhäuser?

Unnötige Operationen, Behandlungsfehler, rote Zahlen – Deutschlands Kliniken stehen in der Kritik. "ZDFzeit" prüft, wie es um unsere Krankenhäuser bestellt ist.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 01.03.2017, 09:00
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2016

Wie Krankenhäuser mit ihren Patienten umgehen – diese Frage stellt sich immer wieder. Und genauso akut fragen sich Viele: Welche Pflege brauchen wir, um angesichts steigender Lebenserwartungen in Würde altern zu können? Zwei ZDFzeit-Dokus widmen sich im März unserer medizinischen Versorgung: Zunächst gibt es am Dienstag, 1. März 2016, Antworten auf die Frage: "Wie gut sind unsere Krankenhäuser?". Und genau eine Woche später steht "Der Pflege-Check" auf dem ZDF-Programm.

Unnötige Operationen, Behandlungsfehler, rote Zahlen – Deutschlands Kliniken stehen in der Kritik. "ZDFzeit" prüft, wie es um unsere Krankenhäuser bestellt ist.

Die finanzielle Ausstattung ist auf jeden Fall üppig: 87 Milliarden Euro fließen jährlich in die Klinikkassen. Trotzdem lässt die Behandlungsqualität zu wünschen übrig. Durch Fehler kommt es pro Jahr sogar zu geschätzt 19.000 Todesopfern.

Experten machen den enormen wirtschaftlichen Druck dafür verantwortlich. Die Kliniken sollen effizienter arbeiten. Sie kämpfen um Bettenauslastung und lukrative Eingriffe. Wegen neuer Fallpauschalen hat sich die durchschnittliche Liegedauer in den vergangenen 20 Jahren nahezu halbiert. Im gleichen Zeitraum wurden zusätzlich rund 50.000 Pflegestellen abgebaut. Eine Krankenschwester versorgt hierzulande seitdem 10,3 Patienten, in Norwegen dagegen nur 3,8. Das Nachsehen haben vor allem die Patienten: Personalknappheit führt nicht nur zu Behandlungsfehlern, auch notwendige Hygienemaßnahmen sind nicht umsetzbar. Lebensgefährliche Infektionen mit resistenten Keimen können schnell die Folge sein.

Die Gesamtzahl aller Krankenhausbehandlungen mit sogenannten "unerwünschten Ereignissen" ist erschreckend hoch. Der aktuelle Krankenhausreport geht von bis zu zehn Prozent aller Fälle aus. Bei 18 Millionen stationären Behandlungen wären das also 1,8 Millionen Negativ-Vorkommnisse.

Warum kriegen deutsche Kliniken dieses Problem nicht in den Griff? Sind Patienten nur noch Fallzahlen, die Geld bringen? "ZDFzeit" fühlt unseren Krankenhäusern auf den Zahn. In der Dokumentation wird ein Patient zur Beratung in verschiedene Kliniken geschickt, um zu prüfen, ob vorschnell Operationen empfohlen werden. Undercover testen wir außerdem in einem Krankenhaus, wie man dort mit dem Thema Desinfektion umgeht. Die Dokumentation zeigt zudem anhand eines Frühchens, dass die Spezialisierung von Kliniken notwendig ist.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet