Das Recht des Stärkeren

Die dubiosen Praktiken skrupelloser Anwälte

Die Zeiten sind härter geworden für Arbeitnehmer in Deutschland. Menschen, die in das Berufsleben einsteigen, erhalten häufig nur befristete Verträge, die Zahl der "working poor", derer, die trotz Vollzeitarbeit arm sind und zusätzlich Hartz IV beantragen müssen, steigt.

Die 35-Stunden-Woche, eine zentrale Forderung der Gewerkschaftsbewegung in den Achtzigern und bis in die Neunziger hinein, scheint unerreichbar, heute arbeiten viele Arbeitnehmer wieder mehr als 40 Stunden in der Woche. Flexibilisierung und Deregulierung sind die Schlagworte der Arbeitgeber, hinter denen sich oft schlicht der Abbau von Arbeitnehmerrechten verbirgt.


Es gibt massive Angriffe auf die Errungenschaften der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung insgesamt. Seien es Löhne, geregelte Arbeitszeiten, Urlaubsansprüche, Weihnachtsgeld, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall oder Bildung von Betriebsräten: Um ihre Ziele durchzusetzen, heuern Arbeitgeber dabei immer wieder skrupellose Anwaltskanzleien an, die sich darauf spezialisiert haben, "Unkündbare" zu kündigen.

Wie wird man "Unkündbare" los?

Unter Einsatz einer versteckten Kamera ist es Günter Wallraff nun gelungen, die dubiosen Praktiken skrupelloser Anwälte aufzudecken: In speziellen Arbeitgeber-Seminaren lassen sie die Maske fallen und verraten ihre Tricks, wie man "Unkündbare" los wird: Zum Beispiel, indem man einen Deal mit einem befreundeten Unternehmen macht, der einen Arbeitnehmer übernimmt.

Auf diese Weise umgeht man den Kündigungsschutz langjähriger Mitarbeiter und das neue Unternehmen kann einfach noch in der Probezeit kündigen. Auch beliebt: Man stellt dem Arbeitnehmer eine Falle und überwacht ihn unerlaubt durch Videoaufzeichnungen, die man im Nachhinein zum Augenzeugen-Bericht fingiert. Die Betroffenen dagegen leiden oft noch jahrelang seelisch und körperlich an den Folgen des brutalen Mobbings.


Zudem sucht Günter Wallraff Arbeitnehmer und Betriebsräte auf, die Opfer dieser bestürzenden Methoden geworden sind, spricht mit Arbeitsrechtlern, Betriebsseelsorgern und Mobbing-Experten. Er konfrontiert Rechtsanwaltskammern und versucht zu ergründen, warum niemand dem Treiben der Anwälte Einhalt gebieten kann oder will.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet