Die Sprit-Abzocke

Wie Mineralölkonzerne Kasse machen

Jedes Jahr das gleiche Spiel, jedes Jahr der gleiche Ärger: Pünktlich zum Ferienbeginn, wenn die Deutschen mit dem Auto in die langersehnten Sommerurlaub reisen, steigen die Benzinpreise. Mitunter ziehen sie sogar mehrfach am Tag an.

Verbände wie der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) vermuten seit langem: Die Mineralölkonzerne treffen untereinander Preisabsprachen, um beim Geschäft an der Tanksäule kräftig mitzuverdienen.

"Dem Wettbewerb abträglich"

Das Bundeskartellamt hat ihnen jetzt im Abschlussbericht einer dreijährigen Studie Recht gegeben: "Unsere Untersuchungen belegen, dass es sich um ein Oligopol handelt und damit um eine Machtstruktur, die dem Wettbewerb abträglich ist", so ein Sprecher des Kartellamtes. Sprich: einige wenige diktieren den Preis und der Autofahrer bleibt nichts anderes übrig als diesen zu schlucken. Die Ölbranche weist den Vorwurf zurück - mit den üblichen Argumenten: Es herrsche ein intensiver Wettbewerb und der Markt sei äußerst transparent.


Wie kommt der Benzinpreis denn nun zustande und wer verdient alles am Milliardengeschäft? ZDF-Zoom-Autor Alexander Czogalla hat sich auf Spurensuche begeben, um zum ersten Mal das Geflecht der Benzinpreistreiber zu entwirren. Das Ergebnis seiner wochenlanger Recherchen ist ernüchternd und bestätigt alle Vorurteile: Einen echten Wettbewerb gibt es kaum noch.

Verzweigtes System

Illegale Preisabsprachen kann man den Konzernen zwar nicht nachweisen, aber sie unterhalten ein weit verzweigtes Beobachtungs- und Meldesystem der Konkurrenz. Hinzu kommt: Sie haben dieselben Lager, dieselben Raffinerien, dieselben Transportwege und oft auch dasselbe Benzin. Außerdem halten sie sogar noch die vielen kleinen Mittelständler und freien Tankstellen am Gängelband, denn die Kleinen müssen das Benzin von den "Big Five" kaufen. Und wer verdirbt es sich schon mit seinem Lieferanten?

Eine andere Gruppe, die kräftig beim Benzinpreis mitverdient, sind die Ölhändler. Sie verfügen über gewaltige Lagerkapazitäten und können den Preis massiv beeinflussen, indem sie das Angebot bewusst zurückhalten. Auch hier sind es einige wenige, die damit das ganz große Geschäft machen. Ganz zu schweigen von den Spekulanten, die an den schwankenden Rohölpreis wetten und damit auch den Benzinpreis indirekt ebenfalls mit beeinflussen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet